RTL News>News>

Paar begräbt ihren Kater, dann spaziert Lucky einfach wieder zur Tür hinein - Falsche Katze beerdigt?

Wie bei "Friedhof der Kuscheltiere"

Paar begräbt Kater - später spaziert er einfach wieder zur Tür hinein

Kater Lucky verschwand, wurde für tot gehalten und spazierte dann einfach wieder durch die Tür.
Kater Lucky verschwand, wurde für tot gehalten und spazierte dann einfach wieder durch die Tür.
Kennedy News and Media

Wenn das eigene Haustier stirbt, bricht für die Besitzer oftmals eine Welt zusammen. So auch für Danielle und Sam Smith, als sie ihren geliebten Lucky (deutsch: Glücklich) begraben müssten. Doch nur einen Tag später stand der schwarz-weiße Kater aus Birmingham in Großbritannien wieder vor der Tür.

Furchtbare Nachricht unter der Dusche

Was klingt wie „Friedhof der Kuscheltiere“ von Stephen King entpuppte sich allerdings als schönes, aber auch sehr trauriges Missverständnis.

Eine Mutter in einer Chatgruppe von Sam (31) und Danielle (30) fragte, ob jemand eine große schwarz-weiße Katze kennen würde, erzählt Danielle später. Sie schickte ein Bild von Lucky, der immer wieder in fremde Häuser eindrang – und fragte, wie es ihm gehe. Doch sie hörte erst einmal nichts mehr von der Frau.

Gerade als sie unter die Dusche wollte, rief diese jedoch zurück – mit einer furchtbaren Nachricht. „Ich habe gefragt, ob es der Katze gut gehe und sie erzählte, dass sie gestorben sei. Ich habe meinen Partner vorbei geschickt, da es nur ein Stück die Straße herunter ist.“ Sie sei sich sicher gewesen, es könnte gar nicht Lucky sein. Doch dann kehrte Sam zurück und sagte: „Es ist Lucky.“

Katze sah genauso aus wie Lucky

„Ich bin zusammengebrochen und hingefallen. Sam sagte, ich müsse ihn mir nicht ansehen, aber ich musste es, um sicher zu sein. Es war so dramatisch. Ich konnte mich nicht kontrollieren. Haustiere sind ein Teil der Familie. Die Katze lag in einem altmodischen Kartoffelsack“, erzählt sie laut der britischen Tageszeitung „The Mirror“. „Wir haben den Sack aufgemacht und ich konnte das Tier vom Nacken ab sehen und die Zeichnungen waren genau dieselben.“

Daraufhin begrub das Paar das Tier im Garten, mit einem eigenen Grabstein.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Niederschmetternde Nachricht - dann frohe Kunde

Trotz der niederschmetternden Nachricht ging die Mutter dreier Kinder am nächsten Tag arbeiten. Dort bekam sie plötzlich Bilder zugeschickt. Darauf zu sehen: Lucky, wie er gerade durch die Tür kommt und sich dann über sein Frühstück hermacht. Was sich für Lucky als großes Glück entpuppte, bedeutete für Sam und Danielle allerdings auch: Sie hatten eine fremde Katze begraben!

Katze soll in Frieden ruhen

Danielle und Sam suchten via Facebook nun nach den Besitzern der fremden toten Katze und konnten sie sogar ausfindig machen. Gemeinsam entschlossen sie sich, dass Tier im Garten der Smiths zu lassen. Sie soll dort jetzt in Frieden ruhen.

Sam und Danielle sind auf jeden Fall glücklich, dass ihre Katze noch lebt. Denn sie hatten den 11 Monate alten Kater schon seit der Geburt. Ihm sollten noch viele glückliche Katzenjahre bleiben. (eon)