Sie wollte schon viel früher auspacken, durfte aber nicht!

Oprah-Interview: Herzogin Meghan soll die royale Enthüllung seit 2 Jahren geplant haben

Herzogin Meghan und Prinz Harry packen im Interview über das royale Leben aus.
Herzogin Meghan und Prinz Harry packen im Interview über das royale Leben aus.
© dpa, Frank Augstein, bsc

02. März 2021 - 22:35 Uhr

Hat Meghan ihren Harry zu dem Interview gedrängt?

Wenn am kommenden Wochenende das heißersehnte Enthüllungs-Interview von Prinz Harry (36) und seiner Meghan (39) über die TV-Bildschirme flimmert, passiert das, was sich noch kein Briten-Blaublütler bislang getraut hat. Im Duo packen die beiden so ehrlich wie nie über die Machenschaften des Königshauses, das Mobbing durch die Medien und ihr Seelenleben aus. Ob Meghan ihren Ehemann zu diesem Schritt gedrängt hat? Schließlich soll sie die royale Enthüllung bereits still und heimlich seit zwei Jahren geplant haben.

Das zumindest berichten Insider jetzt gegenüber "Daily Mail". Demnach soll Meghan bereits 2019, kurz nach der Geburt ihres Sohnes Archie (1), über ein offenes TV-Interview mit ihrer Freundin und CBS-Moderatorin Gayle King nachgedacht haben – damals sei sie allerdings von den PR-Leuten des Königshauses gebremst worden. Man habe ihr klargemacht, dass ein Interview mit einem US-amerikanischen Sender die "britische Presse entfremden" würde. Außerdem sei sie als Frau von Prinz Harry nicht in der Position, auf eigene Faust derartige Pläne zu verfolgen. Strikte Ansagen wie diese hätten zu einer immer tiefer werdenden Kluft zwischen den Royals und dem Sussex-Paar geführt.

Man habe sich zu jener Zeit übrigens stattdessen darauf geeinigt, dass Gayle King dafür Sonderrechte für das erste Fotoshooting von Harry, Meghan und Sohn Archie erhalte – noch vor der britischen Presse. Eine erste große Klatsche für die Medien, die sonst immer eng mit dem Königshaus zusammengearbeitet hatten.

Gayle King blieb dran

Ganz aus der Welt war das Enthüllungs-Interview damit aber trotzdem nicht. So soll Gayle King, die übrigens Meghans erste Babyparty organisiert hatte, gemeinsam mit Freundin Oprah Winfrey und den Sussexes einen weiteren Plan für den gewünschten Dreh erarbeitet haben. Erst zwei Jahre und einen Megxit später seien die Parteien dann tatsächlich zusammengekommen. "Es ist das, was die Sussexes schon lange wollten - um 'unser Leben, unseren Weg' zu präsentieren", so die Quelle.

Gayle King gibt erste Details preis

Mittlerweile ist das Interview längst aufgezeichnet worden – im Haus der Sussexes in Montecito, wie Gayle King in einer der jüngsten Folgen von "Good Morning America" verraten hat. "Harry und Meghan sprechen mit Oprah. Es ist ihre erste große Sendung seit dem Verzicht auf ihre königlichen Pflichten. Ich habe gehört, dass es das beste Interview ist, das Oprah je gemacht hat", so die Moderatorin.

Wenn die Ausstrahlung nicht noch kurzfristig aufgrund des Gesundheitszustandes von Harrys Opa Prinz Philip verschoben wird, kann sich die ganze Welt am Sonntag, den 7. März 2021 ein eigenes Bild davon machen.

Auch interessant