"Bin mehr als meine Leistungen"

Emotionale Nachricht von Turn-Superstar Simone Biles

29. Juli 2021 - 7:52 Uhr

"Daran habe ich vorher nie wirklich geglaubt"

Emotionale Worte nach der wohl schwierigsten und stärksten Entscheidung ihres sportlichen Lebens: Turn-Superstar Simone Biles hat sich für den großen Zuspruch nach den offenen Worten über ihre mentale Gesundheit bedankt. "Die überströmende Liebe und Unterstützung, die ich erhalten habe, haben mir klar gemacht, dass ich mehr bin als meine Leistungen und das Turnen. Daran habe ich vorher nie wirklich geglaubt", twitterte die Amerikanerin.

"Mentale Gesundheit steht an erster Stelle"

Die 24-jährige Biles hatte wegen mentaler Probleme am Mittwoch ihren Start im Einzel-Mehrkampf bei den Olympischen Spielen abgesagt. Einen Tag zuvor war die viermalige Olympiasiegerin aus dem Mehrkampf-Finale nach nur einem Gerät ausgestiegen. "Ich sage, die mentale Gesundheit steht an erster Stelle. Daher ist es manchmal in Ordnung, die Wettbewerbe sogar auszusitzen, um sich auf sich selbst zu konzentrieren. Es zeigt, wie stark du als Wettkämpfer und Person wirklich bist anstatt sich einfach durchzukämpfen", hatte Biles gesagt und sprach vom "Kampf gegen Dämonen" vor dem Wettkampf.

Im Interview erklärt der Sportpsychologe Professor Markus Raab von der Sporthochschule Köln, wie es zu einer mentalen Überlastung kommen kann und welche Möglichkeiten es gibt, wie Biles bei diesen Spielen zurück zur mentalen Stabilität findet. Bitte hier klicken!

Wie es nun weitergeht, unklar? Vier Gerätefinals stehen für die Amerikanerin eigentlich noch auf dem Programm. "Simone wird weiterhin täglich bewertet, um herauszufinden, ob sie in den Einzel-Finals in der kommenden Woche teilnehmen kann", erklärte der amerikanische Verband. Die Geräte-Entscheidungen finden vom 1. bis 3. August im Ariake Gymnastics Center statt. "Ihr Mut zeigt einmal mehr, warum sie ein Vorbild für so viele ist", schrieb USA Gymnastics.

Biles sprach derweil auch über das Gefühl, nicht mehr selbst über sich und ihren Sport bestimmen zu können. "Diese Olympischen Spiele wollte ich für mich haben und ich kam hierher und dachte, dass ich es weiter für andere Leute mache. Das schmerzt mein Herz sehr. Das zu tun, was ich liebe, ist mir irgendwie genommen worden, um anderen Menschen zu gefallen", sagte sie. Für ihre Offenheit erntete sie Respekt und Anerkennung bis hin zum Weißen Haus. "Dankbarkeit und Unterstützung sind das, was Simone Biles verdient", twitterte Sprecherin Jen Psaki. Biles sei immer noch die Größte, "und wir alle haben das Glück, sie in Aktion sehen zu können." (tno)

Auch interessant