„Am Freitag ist es zu einem Vorgang gekommen, der für alle Beteiligten nicht besonders sexy ist"

Oliver Pocher bezieht Stellung zu Polizeieinsatz in Hartenholm

Oliver Pocher hatte Ärger mit der Polizei.
Oliver Pocher hatte Ärger mit der Polizei.
© oliverpocher / Instagram

28. September 2021 - 7:10 Uhr

Oliver Pochers Follower werfen ihm Respektlosigkeit der Polizei gegenüber vor

Eigentlich wollte Oliver Pocher (43) nur seinen Kumpel Pietro Lombardi (29) bei dessen Auftritt unterstützen. Doch weil Olli sich beim Strandkorb-Konzert in Hartenholm nicht an die Corona-Auflagen des Veranstalters hielt, rief dieser die Polizei. Resultat: Oliver Pocher wird nach minutenlanger Diskussion mit den Beamten abgeführt. Für den Comedian immer noch "unglaublich". Doch viele seiner Follower teilen seine Empörung nicht: "Respekt gegenüber der Polizei sieht anders aus". Jetzt hat Olli das komplette Video des Polizeieinsatzes in seiner "Bildschirmkontrolle" bei Instagram hochgeladen und bezieht Stellung: "Dann könnt ihr euch selbst euer Bild machen." Wenn das mal kein Eigentor ist.

Oliver Pocher zeigt erstmals komplette Diskussion mit Polizeibeamten

"Grundsätzlich macht die Polizei ja einen guten Job", erklärt Olli jetzt in seiner Bildschirmkontrolle. Er habe großen Respekt vor deren Arbeit, "aber es kommt auf die richtige Situation an". Als er gehört habe, dass die Polizei gerufen worden war, habe er zunächst noch Witze gemacht, ob es jetzt ein Ordnungsgeld von 15 Euro gäbe, weil er seine Maske nicht getragen habe. Am Ende wurde er er dann im Polizeigriff vom Platz geführt. Der Veranstalter des Konzerts habe aus "reiner Frackigkeit" so reagiert und die Polizei gerufen, ist sich Pocher sicher.

So reagiert die Polizei auf den Vorfall

Auf RTL-Nachfrage bei der Polizeidirektion Bad Segeberg hat die polizeiliche Pressestelle Folgendes mitgeteilt: "Herr Pocher hat mehrfach gegen das Hygienekonzept des Veranstalters verstoßen. Es war den Künstlern untersagt, die Bühne zu verlassen und ins Publikum zu gehen. Nachdem Herr Pocher ins Publikum gegangen ist, habe ihn der Veranstalter aufgefordert, das Gelände zu verlassen. Der Veranstalter wollte damit sein Hausrecht durchsetzen, doch dieser Aufforderung sei Herr Pocher nicht nachgegangen. Anschließend haben ihn die Polizeikollegen dazu aufgefordert, doch auch dem sei er nicht nachgegangen. Auf die Androhung von einfacher, körperlicher Gewalt, um das Hausrecht durchzusetzen, habe er ebenfalls nicht reagiert, weshalb die Kollegen ihn dann mit einem Griff an die Arme vom Gelände begleitet haben."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Was war passiert? Olli klärt auf:

"Wie konnte es zu diesen Szenen kommen? Bin ich ein radikaler Querdenker? Habe ich die Maskenpflicht nicht beachtet?", fragt Olli. Tatsächlich hatte der Veranstalter die Polizei gerufen, weil der Comedian nicht nur zu Kumpel Pietro auf die Bühne gestürmt war, sondern auch einen Ausflug ins Publikum gemacht hatte und über die Wellenbrecher gesprungen war. Bei den Strandkorbkonzerten sitzt das Publikum zum Schutz vor einer Corona-Infektion in streng abgeteilten Bereichen, die nicht verlassen werden dürfen. Weil Olli mit seiner spontanen Aktion die Sicherheitsmaßnahmen missachtete, machte der Veranstalter von seinem Hausrecht Gebrauch und ließ ihn durch die Polizei vom Platz verweisen.

"Das ist dann so eskaliert, dass mich die Polizei mit Polizeigriff abführen wollte und in Hartenholm einen Harten gemacht hat", erklärt Pocher entrüstet in seiner Instagram-Story, die er kurz nach dem Vorfall hochgeladen hatte. Die Szenen des Polizeieinsatzes zeigen wir nochmal oben im Video. (csp)