RTL News>

Novavax, Biontech oder Moderna: Welcher Impfstoff ist für die vierte Corona-Impfung am besten?

RTL Corona-Talk mit Prof. Timo Ulrichs

Vierte Impfung: Welcher Impfstoff ist dafür der beste?

Vierte Impfung: Welcher Impfstoff ist der beste? RTL Corona-Talk
04:37 min
RTL Corona-Talk
Vierte Impfung: Welcher Impfstoff ist der beste?

14 weitere Videos

von Vivian Bahlmann und Lena Andro

Wie in Israel wird auch hierzulande die vierte Impfung diskutiert. Expertinnen und Experten sind sich einig, dass eine vierte Impfung bei gesunden Menschen meistens nicht nötig ist, bei älteren und kranken Menschen aber durchaus Sinn macht.

Aber welcher Impfstoff ist dann der richtige für die vierte Impfung? Diese und weitere Ihrer Zuschauerfragen beantwortet der Epidemiologe Prof. Timo Ulrichs im Gespräch mit Vivian Bahlmann.

+++ Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker +++

Booster: aber mit welchem Impfstoff?

Eine Frage lautete, mit welchem Impfstoff man sich impfen lassen sollte, wenn es sich bereits um die vierte Impfung handelt. „Da würde man sagen, dass das gerade egal ist“ lautet die Antwort von Epidemiologe Prof. Timo Ulrichs. Alle Impfstoffe, die zur Zeit produziert und verimpft werden, steigern die Immunantwort noch einmal, erklärt er. Natürlich gibt es bestimmte Kombinationen, die besonders gut wirken, so haben es Studien gezeigt. Das ist zum Beispiel: zweimal BioNTech und Moderna als Booster – auch umgekehrt funktioniert das übrigens.

Die sogenannten Kreuzimpfungen scheinen besser zu wirken, als drei- beziehungsweise viermal der gleiche Impfstoff, so Prof. Ulrichs. Das sei „ja auch gut nachvollziehbar, weil dann eine etwas andere Aktivierung des Immunsystems erfolgt und damit das Immunsystem breiter aufgestellt ist in der Antwort.“ Das Gleiche gilt auch für die vierte Impfung.

Lese-Tipp: Kreuzimpfung: Erst BioNTech, dann Novavax? Epidemiologe klärt auf

Bald neue Omikron-Variante vorherrschend?

Seit der Entdeckung des neuen Omikron-Subtypen BA.2 ist das Interesse an der neuen Variante groß. Könnte es sein, dass dieser Subtyp in wenigen Wochen die ursprüngliche Omikron-Variante verdrängt? Prof. Timo Ulrichs bestätigt: „Ja, da gibt es Hinweise, dass das so ist.“ Genau wie die Omikron-Variante die Delta-Variante abgelöst hat, könnte das Gleiche nun mit der neuen Omikron-Variante passieren. Momentan werden Studien in größeren Städten durchgeführt, bei denen man das Abwasser auf die neue BA.2-Variante untersucht.

Im Bundesdurchschnitt liegt die BA.2-Variante gerade bei etwa 15 Prozent. Omikron ist also nach wie vor die vorherrschende Variante, allerdings kann man beobachten, dass sich die neue Variante immer stärker ausbreitet. „Das bedeutet, wir müssen uns auch mit den Konsequenzen auseinandersetzen und möglich schwerere klinische Verläufe mit einkalkulieren“ erklärt der Epidemiologe.

Lese-Tipp: Omikron-Subtyp BA.2 legt laut RKI weiter zu - aber langsam

Noch mehr Videos rund um das Thema Corona - in unserer Video-Playlist

Spannende Dokus zu Corona gibt es auf RTL+

Das große Geschäft mit der Pandemie: Ausgerechnet in einer Zeit, in der jeder um seine Gesundheit bangt, finden Betrüger immer wieder neue Wege, illegal Geld zu machen. Egal, ob gefälschte Impfpässe, negative Tests oder Betrügereien in den Testzentren - die Abzocke lauert überall. Sogar hochrangige Politiker stehen in Verdacht, sich während der Corona-Zeit die eigenen Taschen vollgemacht zu haben. Unsere Reporter haben europaweit recherchiert – die ganze Doku auf RTL+