Nur Verbrenner sind erlaubt

Reederei verbietet Elektroautos an Bord

"Elektro-, Hybrid- und Wasserstoffautos sind an Bord verboten"
Die norwegische Reederei-Linie Havila Kystruten verbietet den Transport von E-Autos. (Symbolbild)
picture alliance / AA | Burak Akay

Elektro-, Hybrid- und Wasserstoffautos müssen auf einigen Schiffen draußen blieben. Das hat die norwegischen Reederei-Linie Havila Kystruten jetzt entschieden.

Auf den Schiffen sind nur Verbrenner erlaubt

Vielleicht ist die Reederei wegen diesem Vorfall vorsichtig geworden: Im Februar 2022 geriet ein Autotransporter vor den Azoren in Brand und sank. An Bord waren 4.000 Fahrzeuge, darunter auch Elektroautos. Ob tatsächlich einer der Lithium-Ionen-Akkus das Feuer auslöste, ist bis heute unklar. Trotzdem möchte die norwegische Rederei jetzt wohl auf Nummer sicher gehen. In den FAQs schreibt die Reederei: „Elektro-, Hybrid- und Wasserstoffautos sind an Bord verboten.“ Dabei gehört Norwegen zu den Ländern, die besonders elektro-affin sind: rund jedes fünfte Auto ist dort bereits batteriebetrieben.

Lese-Tipp: Brandgefahr bei E-Autos: Überhitzte Debatte?

Auf dem Schiff: E-Fahrräder ebenfalls eingeschränkt

Doch wer anstatt seines E-Auto dann sein E-Fahrrad mit auf das Schiff nehmen will, muss auch aufpassen. Die Reederei schreibt in ihren FAQs: „Bitte beachten Sie, dass das Elektrofahrrad und der Akku an dem dafür vorgesehenen Ort aufbewahrt werden müssen und das Aufladen an Bord nicht gestattet ist.“ Verbrenner und Fahrräder ohne Akku dürfen uneingeschränkt an Bord. Einen Grund für das Verbot gab die Reederei nicht an.

Lese-Tipp: Elektroauto versus Verbrennungsmotor: Für wen lohnt sich der Umstieg?