Kehren mit ihm die Erfolge nach Maranello zurück?

Neuer Ferrari-Boss Vasseur legt los!

2019 Bahrain GP BAHRAIN INTERNATIONAL CIRCUIT, BAHRAIN - MARCH 28: Frederic Vasseur, Team Principal, Alfa Romeo Racing and Mattia Binotto, Team Principal Ferrari during the Bahrain GP at Bahrain International Circuit on March 28, 2019 in Bahrain Inte
Damals noch bei Alfa: Vasseur mit seinem Vorgänger Binotto im Gespräch.
www.imago-images.de, imago images / Motorsport Images, via www.imago-images.de

Macht ER Ferrari wieder zum Weltmeister? Am Montag legte Frederic Vasseur (54) bei der Scuderia in der Formel 1 los, hatte seinen ersten Arbeitstag. Der Franzose wechselte im vergangenen Jahr von Alfa Romeo als Nachfolger von Mattia Binotto zu den Roten.

"Erster Schultag" für den neuen Ferrari-Boss

In den vergangenen Tagen sprach Vasseur bereits öfters mit den Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz – unerfahren ist Vasseur keineswegs. Seit 2017 war er CEO bei der Sauber Motorsport Gruppe. Etwas hämisch daher die Überschrift „Erster Schultag für Vasseur" der „Gazzetta dello Sport“.

Seine erste Aufgabe: die Suche nach einem neuen technischen Direktor. Zugleich ist der Wechsel ein Strategiewechsel. Nach dem Abschied von Jean Todt, der gemeinsam mit Michael Schumacher für die erfolgreichste Formel-1-Ära der Scuderia stand, kamen alle Teamchefs aus dem eigenen Haus. Die Hoffnungen auf den Mann aus Frankreich sind groß.

Autovorstellung am 14. Februar

Den ersten großen Auftritt hat er am 14. Februar, wenn der neue Bolide vorgestellt wird. Schneller soll er sein – mindestens 30 PS mehr haben. 2007 holte Kimi Raikkönen den letzten WM-Titel für Ferrari.

Vasseur will „für Tifosi aller Welt liefern“.

Am besten schnell mit einem Weltmeister-Titel… (til/sid)