2G-Hammer in Hamburg

Shoppen nur noch für Geimpfte und Genesene

Hamburg verschärft die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus
Hamburg verschärft die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus
© dpa, Daniel Reinhardt, dan jai

30. November 2021 - 17:44 Uhr

Senat beschließt 2G im Einzelhandel und 2G-Plus in Clubs - Regeln auch für Jugendliche verschärft

Für Ungeimpfte wird es in Hamburg weiter ungemütlich. Wie der Senat am Dienstagmittag verkündet, gilt ab Samstag eine 2G-Regelung im Einzelhandel, ausgenommen sind lebensnotwendige Geschäfte wie Supermärkte oder Apotheken. Außerdem werden die Regelungen im Nachtleben verschärft. Eine Änderung gibt es auch für Jugendliche: Ausgenommen von der 2G-Regelung sind künftig nur noch Personen, die unter 16 Jahre sind – bislang gehörten zu diesem Kreis alle Personen unter 18. Mit den neuen Maßnahmen bleibt die Hansestadt ihrem Kurs treu und verschärft die Maßnahmen im Vergleich zu anderen Bundesländern frühzeitig. Erst am Montag hatte Hamburg eine flächendeckende 2G-Regelung beschlossen.

Tanzen nur noch mit Test - Großveranstaltungen sollen ebenfalls verschärft werden

Wer in Hamburg ab Samstag tanzen gehen möchte, der braucht neben einem Impf- oder Genesenen-Nachweis auch einen negativen Corona-Test. Überall, wo getanzt wird – egal um welche Veranstaltung oder welchen Ort es sich handelt – gilt ab dem Wochenende die 2G-Plus-Regelung. Auf dem Kiez, zum Beispiel in Clubs oder Bars, haben es Ungeimpfte damit schwer. Weitere Maßnahmen, zum Beispiel mit Blick auf Großveranstaltungen oder was die Maskenpflicht betrifft, sollen im Anschluss an die Beratungen von Bund und Ländern folgen.

Lockdown für Ungeimpfte?

Eine weitere Maßnahme, die der Hamburger Senat um Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) anstrebt, ist eine Kontaktbeschränkung für Ungeimpfte. Demnach sollen sich Ungeimpfte nur noch mit dem eigenen Haushalt plus maximal zwei Personen eines weiteren Haushalts treffen dürfen. Aktuell sei diese Regel rechtlich noch nicht durchzusetzen, so Tschentscher, von Seiten des Bundes kommen aber offenbar positive Signale, dass sich das schon bald durch neue Verordnungen ändern könnte.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Inzidenz-Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften bei fast 900!

Der Hamburger Senat gibt die aktuelle Inzidenz der Hansestadt mit 243,1 an. Interessant wird es bei den Unterschieden der geimpften und ungeimpften Einwohner. Bei den Geimpften liegt die Inzidenz bei 24, bei den Ungeimpften ist liegt sie bei 898,2. Zahlen, die eine klare Sprache sprechen.

Hansestadt beim Impfen in der Spitzengruppe

Die Hamburger tragen ihren Teil zur Bekämpfung der Pandemie und dem Ende der Corona-Regeln bei. Nach Angaben des RKI sind 76,6 Prozent aller Hamburger inzwischen mindestens einmal gegen das Corona-Virus geimpft, 74,4 Prozent der Menschen haben bereits eine zweite Impfung erhalten. Im Vergleich der Bundesländer liegt man damit hinter Bremen und dem Saarland auf Platz drei.

So sieht es im Rest von Deutschland aus

Aktuelle Nachrichten rund um die Corona-Lage in der Bundesrepublik gibt es in unserem Live-Ticker und auch live via Stream oder im Fernsehen bei n-tv. (kbü)