Schock nach Coronavirus-Infektion

Muttermilch von Neu-Mama wird plötzlich grün

Mutter Anna mit ihrem Kind
© Facebook

17. Februar 2021 - 10:00 Uhr

Junge Mutter bemerkt Veränderung beim Stillen

Im Januar dieses Jahres erkrankt Anna Cortez (23) am Coronavirus und leidet dabei an den gängigen Symptomen: Sie kann weder schmecken noch riechen und fühlt sich einfach schlapp. Die junge Frau aus Mexiko ist gerade Mutter geworden und stillt ihre kleine Tochter. Zu Beginn der Erkrankung scheint alles normal zu sein, doch vier Tage später dann der Schock: Anna entdeckt, dass ihre Muttermilch plötzlich eine grüne Farbe hat!

An der Ernährung liegt es nicht

Muttermilch von Anna vor und nach Corona-Erkrankung
Muttermilch von Anna vor und nach Corona-Erkrankung (Credit: Facebook/ Anna Priscilla Cortez (Richardson))
© Facebook/Anna Priscilla Cortez (Richardson)

Während des Abpumpens habe sie die Farbe gar nicht bemerkt, da sie so erschöpft gewesen sei. Nachdem sie die eingefrorene Milch jedoch aus dem Kühlschrank genommen habe, musste sie mit großem Schrecken die Farbveränderung feststellen: "Die Milch hatte fast einen neonfarbenen Schimmer", erklärt die Mutter dem Magazin "The Sun".

Daraufhin sucht Anna sofort eine Kinderärztin auf, die sie zunächst beruhigt und ihr sagt, dass die grüne Farbe von den Antikörpern stamme, die in ihrem Körper das Coronavirus bekämpft haben. Mit der Milch sei außer der grünen Farbe alles in bester Ordnung. Die Begründung der Ärztin: "Der Körper weiß, was er tut. Und wenn er etwas in der Muttermilch ändert, dann tut er das nur, weil der Körper es so braucht!" Sie empfiehlt Anna, ihr Baby auch weiterhin zu stillen, denn somit habe ihre Tochter den besten Schutz, falls auch sie an dem Virus erkranke.

LESE-TIPP: Abgepumpte Muttermilch: Achten Sie auf die Tageszeit!

Farbe der Muttermilch verändert? Das muss nicht schlimm sein

Dr. Natalie Shenker, Forscherin am Imperial College London, betonte gegenüber "The Sun": "Wir wissen, dass Frauen, die sich mit dem Coronavirus anstecken, auch Antikörper bilden können. Diese werden im Körper gespeichert und gehen in 90 Prozent der Fälle auch in die Muttermilch über!"

Weitere Ursachen für eine Verfärbung der Milch können unter anderem auch Lebensmittel wie Spinat oder die Einnahme bestimmter Medikamente sein. Frauen, die eine Farbveränderung während des Stillens feststellen, sollten aber sicherheitshalber eine Frauen- oder Kinderärztin aufsuchen.