Transparenz ist gerade Trumpf

Naked Wedding Dresses sind DER Brautkleider-Trend

28. Februar 2019 - 14:45 Uhr

Diese Kleider sind ganz schön freizügig

Zarte Spitze auf hauchdünnem, transparentem Stoff, die geschickt so platziert ist, dass sie gerade das Allernötigste verdeckt: Naked Wedding Dresses sind in diesem Jahr DER Brautkleider-Trend. Aber welche Braut entscheidet sich tatsächlich für ein so freizügiges Kleid? Und wie stellt man sicher, dass hier nichts herausblitzt, was eigentlich verborgen bleiben sollte? Wir haben mit Brautkleid-Expertin Victoria Rüsche gesprochen. Die gelernte Schneiderin und Schnitttechnikerin ist Inhaberin und Geschäftsführerin des nach ihr benannten Brautmode-Ateliers in Köln. Sie erklärt im Video, wie gut der Transparenz-Trend bei ihren Kundinnen ankommt und was Bräute beachten sollten, wenn sie sich für ein solches Kleid entscheiden.

Bei Brautkleidern ist weniger gerade mehr

Wenn man sich die Laufsteg-Trends der "Bridal Fashion Weeks" so anschaut, wird schnell klar: In Sachen Brautkleid ist im Moment weniger mehr. Ausschnitte bis zum Bauchnabel, transparente Röcke oder Oberteile, bei denen zarter Spitzenbesatz gerade so den Brustbereich verdeckt - offenbar zeigt die Braut von heute möglichst viel Haut. Und ja, das geht auch ohne gleich ZU viel freizulegen!

Nude-Stoffe lassen nichts durchscheinen

Hier sorgt ein hautfarbener Stoff unter der groben Spitze dafür, dass das Oberteil zwar transparent aussieht, aber trotzdem nichts durchblitzt.

Mit diesem tollen Kleid zeigt man viel Haut - das Entscheidende aber wird von zarter Spitze verdeckt.

Auch bei diesem Kleid ist am Brustbereich viel Spitze eingearbeitet, damit nichts durchblitzt. 

Wow, ein Ausschnitt fast bis zum Bauchnabel - die wichtigsten Stellen bleiben aber trotzdem verdeckt.

Für den Komplett-Look muss man mutig sein

Oft lassen die Oberteile der Naked Wedding Dresses viel Haut durchblitzen, die Röcke bleiben dafür blickdicht und eher klassisch. Diese extravagante Robe hier ist für die ganz Mutigen: Grobe Spitze trifft auf transparenten Stoff - und das auf dem gesamten Kleid. 

Bräute zeigen heute gerne mehr Haut

Vorbei sind die Zeiten, in denen Bräute nach möglichst klassischen Kleidern Ausschau gehalten haben. Wer heute heiratet, ist experimentierfreudiger, individueller - und oft eben auch gerne dazu bereit, ein bisschen mehr Haut zu zeigen.