Wie ihn ein Polizist dabei unterstützt

Harrison (6) hat keine Arme, aber seinen Traum vom Polizeidienst ganz fest im Griff

Kleiner Junge und Polizist auf Wiese während sie sich unterhalten
Harrison und Polizist Seiferheld bei ihrer ersten Begegnung
Facebook/ Duluth Police Department

Der sechs Jahre alte Harrison Humphries aus Georgia will wie so viele Jungs in seinem Alter am liebsten auch gerne Polizist werden. Aber im Gegensatz zu seinen Spielgefährten ist Harrison anders. Denn er hat keine Arme. Das hält ihn aber nicht von seinem Wunsch ab. Als er eines Tages zufällig Polizist Seiferheld begegnet, bestärkt ihn das nur noch mehr. Zwischen dem Polizisten und dem kleinen Jugen entsteht eine besondere Freundschaft auf Augenhöhe.

Junge ohne Arme will Polizist werden

Vor einem Jahr spielt der kleine Harrison auf der Wiese, als er bei einer Kontrollfahrt durch die Straßen von Polizist Rolf Seiferheld entdeckt wird. Ja, Harrison fällt auf, denn anders als gewöhnliche Kinder, kann er zum Spielen nur seine Füße benutzen, denn Arme hat er nicht. Der Kleine kam ohne Arme auf die Welt, wurde ohne Beinknochen, Hüften, Wadenbein und Oberschenkelknochen geboren. Die Ärzte sagten seiner Mutter Tara, dass er niemals laufen oder sich selbst ernähren könnte.

Aber der tapfere Junge zeigt es allen! Er trotzt den Vorhersagungen der Ärzte und beschließt schon im jüngsten Alter für ein normales Leben zu kämpfen. So benutzt Harrison statt Händen einfach seine Füße – zum Kämmen, Zähneputzen und zum Spielen. Es gibt nichts, was den kleinen Mann aufhält.

Eine Zufallsbegegnung mit herzerwärmenden Folgen

Mit dieser Lebensfreude spielt er eben auch an jenem Tag auf einer Wiese, als plötzlich Polizist Seiferheld vom Duluth Police Department in Downtown Duluth, in Georgia anhält. Er steigt aus und gesellt sich zu Harrison.

Das herzerwärmende Bild dieser Begegnung teilt die Polizei auf ihrer Facebook-Seite und berührt die Menschen. Denn es bringt zum Ausdruck, wie viel Liebe und Wertschätzung Rolf Seiferheld dem kleinen Harrison entgegenbringt. Der 6-Jährige erzählt dem Polizisten von seinem Traum, auch eines Tages in seine Fußstapfen treten zu wollen und aus der Zufallsbegegnung entwickelt sich schnell eine Freundschaft. Jeden Freitag treffen sich die beiden seitdem, quatschen, spielen, fahren Patrouille und halten das Werkzeug instand. Für Seiferheld laut eigenen Angaben der Höhepunkt seiner Woche.

Eine Freundschaft mit viel Liebe und gegenseitigem Respekt

Es ist eine Freundschaft auf Augenhöhe, die beweist, dass viel erreicht werden kann, wenn man jedem Menschen den verdienten Respekt entgegenbringt.

Harrisons Mama Tara ist stolz auf ihren Sohn und zuversichtlich, dass ihr Kleiner, mit Officer Seiferheld als Mentor und Begleiter an der Seite, zu einem vorbildlichen Polizisten heranwachsen wird.