RTL News>

Nach Verkürzung auf 3 Monate: Gericht kassiert Genesenenstatus - aber erneut nicht für alle

Nach Verkürzung auf drei Monate

Nächstes Gericht kassiert Genesenenstatus - aber wieder nicht für alle

Ein symbolischer Holzstempel mit der Aufschrift "Genesenenstatus 3 Monate", gehalten von einer Hand im Anschnitt vor einem unscharfen Hintergrund mit einem roten Kreuz.
Das Verwaltungsgerichts Ansbach hat als zweites Gericht innerhalb von sieben Tagen die umstrittene Regelung zum Genesenenstatus kassiert.
Torsten Sukrow/SULUPRESS.DE, deutsche presse agentur

Es war eines DER Aufregerthemen zu Beginn des Jahres, als Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach quasi über Nacht den Genesenenstatus von sechs auf drei Monate verkürzte. Viele Deutsche waren verunsichert, andere wütend und auch in der Politik erntete Lauterbach für seinen Alleingang viel Kritik. Jetzt hat auch ein Gericht die Anordnung für unzulässig erklärt.

Lese-Tipp: Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker

Kein konkreter Zeitraum

Das Verwaltungsgericht Osnabrück hat nun wie auch das Verwaltungsgericht im bayerischen Ansbach die umstrittene Verkürzung des Genesenenstatus nach einer Corona-Infektion einkassiert. Sie sei in der jetzigen Form nicht zulässig, teilten die Richter mit.

Unzulässig sei die Verordnung vor allem deshalb, weil dort nicht schriftlich festgelegt wurde, dass der Status wirklich nur drei Monaten gilt. Stattdessen hat das Bundesgesundheitsministerium offenbar bei der konkreten Dauer nur auf die Website des Robert-Koch-Instituts verwiesen.

„Durch den Verweis auf die Internetseite treffe der Gesetzgeber nicht selbst diese wesentliche Regelung über den Genesenenstatus, sondern überlasse dies einer behördlichen Institution“, erklärte Gerichtssprecher Timm Waldmann.

Welche Auswirkungen das Urteil hat

Wer allerdings schon jubelt und einen Tisch im Restaurant buchen will, sollte vorsichtig sein. Denn Auswirkungen haben beide Urteile erst mal nur für diejenigen, die Klage bei den Verwaltungsgerichten eingereicht haben. Ihnen müssen die zuständigen Gesundheitsämter nun Genesenen-Bescheinigungen für sechs Monate (ab der Infektion) ausstellen.

Alle anderen Deutschen müssen auf eine Änderung der Verordnung oder ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts hoffen.

(dpa/sst)

Noch mehr Videos rund um das Thema Corona - in unserer Video-Playlist

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus zu Corona gibt es auf RTL+

Das große Geschäft mit der Pandemie: Ausgerechnet in einer Zeit, in der jeder um seine Gesundheit bangt, finden Betrüger immer wieder neue Wege, illegal Geld zu machen. Egal, ob gefälschte Impfpässe, negative Tests oder Betrügereien in den Testzentren - die Abzocke lauert überall. Sogar hochrangige Politiker stehen in Verdacht, sich während der Corona-Zeit die eigenen Taschen vollgemacht zu haben. Unsere Reporter haben europaweit recherchiert – die ganze Doku auf RTL+