Exklusiv: Der Comedian stellt sich im RTL-Streitgespräch einem AfD-Abgeordneten

Nach Twitter-Zoff: Sind Oliver Pochers Kinder jetzt in Gefahr?

Streitgespräch: Oli Pocher vs. AfD-Politiker Exklusiv bei RTL
00:44 min
Exklusiv bei RTL
Streitgespräch: Oli Pocher vs. AfD-Politiker

30 weitere Videos

Jetzt wird Tacheles geredet

Man kennt ihn als Comedian – doch nun hat Oliver Pocher sich in die Politik eingemischt und sich mit zahlreichen AfD-Politikern einen erbitterten Wortkrieg auf Twitter geliefert. Erstmals trifft der 41-Jährige nun auf einen AfD-Abgeordneten: Im Gespräch mit Politiker Dr. med. Martin Vincentz diskutiert er bei „Guten Morgen Deutschland“ exklusiv über die Einstellung der Partei – und welche Konsequenzen der Schlagabtausch für ihn privat hat, wie im Video zu sehen ist.

AfD lädt zum Twittern ein

Tagelang herrschte bei Twitter ein offener Streit zwischen Oliver Pocher und den AfD-Politikern Alice Weidel, Karsten Woldeit und Verena Hartmann. Jetzt steht der Comedian erstmals einem Politiker der Partei gegenüber und spricht mit ihm über den Twitter-Beef. „Die Ausfälle sind bei euch einfach am höchsten“, so Pocher im Streitgespräch bei „Guten Morgen Deutschland“. Er bleibt bei seiner Meinung: die AfD ist keine vorzeigbare Partei! „Wenn ich alles von euch kommentieren würde (…) komme ich ja nicht aus dem Twittern raus“, erklärt er.

Und was sagt Dr. med. Martin Vincentz dazu? "Ich habe manchmal den Eindruck, da wird auch mal viel mit kokettiert: 'Der AfD gebe ich mal einen mit - das gibt so ein bisschen gratis Applaus.'"

„Was mit meinen Kindern alles passieren soll“

Seit der Auseinandersetzung mit der AfD befindet sich Oliver Pocher unter Beschuss. Unter seinen Tweets befinden sich seither zahlreiche Hass-Kommentare. Pocher deutet auch im RTL-Interview an, dass es im Netz auch schon Bedrohungen gegen seine Kinder gegeben habe. „Ich lese mir das nicht alles durch. Ich habe anderes zu tun. Aber es gibt nachweislich Menschen, die nichts anderes zu tun haben, als nur zu beschimpfen. Und dann bist du sofort eine linksliberale Zecke und ein Spinner und was mit meinen Kindern alles passieren soll. Das geht alles drüber hinaus“, findet der Comedian.

Was war passiert?

Auslöser war ein Tweet Weidels zur Wahnsinns-Tat des mutmaßlichen ICE-Schubsers Habte A. aus Eritrea. Der Familienvater hatte am Frankfurter Hauptbahnhof einen Achtjährigen vor einen einfahrenden Zug gestoßen. Für den Jungen kam jede Hilfe zu spät. Die Politikerin kommentierte dies mit den Worten. "Schützt endlich die Bürger unseres Landes - statt der grenzenlosen Willkommenskultur!" Pocher platzte daraufhin der Kragen. Er bezeichnete den Tweet zunächst als "dumm und ekelhaft", lieferte sich dann einen viralen Schlagabtausch mit den drei AfD-Politikern.