Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Sie spricht mit Ellen DeGeneres über ihren Verlust

Nach Totgeburt: Chrissy Teigen fühlt sich dank Therapie „wie ein neuer Mensch“

09. Februar 2021 - 21:38 Uhr

Chrissy Teigen hat sich durch Totgeburt verändert

Vor wenigen Monaten verloren Chrissy Teigen und John Legend ihren Sohn Jack – das Baby kam in der 20. Schwangerschaftswoche tot zur Welt. Die 35-Jährige ging von Anfang an offen mit dem Verlust um, um anderen Betroffen zu helfen und deutlich zu machen: Eine Totgeburt ist kein Tabu-Thema! In der "The Ellen Show" hat Chrissy jetzt mit Ellen DeGeneres über die traumatische Erfahrung gesprochen. Welche positiven Veränderungen sie aus dem Schicksalsschlag zieht, das verrät sie in unserem Video.

„Trauer kann wunderschön sein“

Vor wenigen Tagen erzählte Chrissy Teigen auf Instagram bereits, dass ihr drittes Kind Jack eigentlich jetzt, Anfang Februar, zur Welt gekommen wäre. Die aktuelle Zeit ist daher besonders schwer für sie und ihren Mann. Viele Details in ihrem Alltag erinnern sie an das Baby. "Ich habe Schwangerschaftskleidung und Dinge für meinen achten und neunten Schwangerschaftsmonat gekauft. Es ist schwer. Du schaust dir die Sachen an und wirst immer wieder daran erinnert", erzählt die 35-Jährige jetzt im Interview mit Ellen DeGeneres.

Doch von ihren Eltern habe sie gelernt, offen mit Trauer umzugehen, sie nicht zu unterdrücken. Und genau diese Einstellung habe ihr in den letzten Wochen enorm geholfen: "Trauer kann wunderschön sein."

Im Video: Chrissy Teigen spürt immer noch Tritte im Bauch - kann das sein?

Auch interessant