Unterhaltung
Aktuelle Promi-News, TV, Kino und Musik

Nach Kritik an "Die Höhle der Löwen" rudert Verbraucherzentrale NRW zurück

In der VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" suchen sechs Investoren starke neue Investments
In der VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" suchen sechs Investoren starke neue Investments © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Bericht der Verbraucherzentrale NRW schlägt hohe Wellen

Ein Bericht der Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen schlägt aktuell hohe Wellen. Von "Tricks und Merkwürdigkeiten" ist die Rede. Im Gespräch mit uns rudert ein Sprecher der Zentrale jedoch zurück.

Wirbel um die Produkte aus "Die Höhle der Löwen"

Ein Bericht der Verbraucherzentrale NRW schlägt aktuell hohe Wellen. Die Fortsetzung der Pitches, also der Weg der Produkte in die Verkaufsregale, sei "gespickt mit Tricks und Merkwürdigkeiten", heißt es hier.  "Wie von Zauberhand" seien die Waren fix und fertig zum Verkauf.

Ralf Dümmel ist einer der sechs "Löwen" und äußert sich über die Sprecherin seiner Firma DS Produkte folgendermaßen: "Dass die Show fünf bis sechs Monate vorab aufgezeichnet wird, ist kein Geheimnis und deshalb halten wir es nicht für "einen Trick“ oder "wie von Zauberhand“ in den Handel gebracht. Der Verbraucher bekommt die Möglichkeit ein Produkt, welches er am Abend in der Sendung gesehen hat, direkt am nächsten Tag - wenn gewünscht ist - käuflich zu erwerben. Dass die Produkte dann in den Markt gebracht werden, ist nicht verwunderlich. "

DHDL: Investor Ralf Dümmel weist die Kritik der Verbraucherzentrale NRW zurück
Investor Ralf Dümmel weist die Kritik der Verbraucherzentrale NRW zurück. © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer, "Catch Up", MG RTL D / Bernd-Michael M

Die Verbraucherzentrale bemängelt außerdem, dass das "Löwen"-Logo "Bekannt aus der VOX Gründer-Show" auch auf Produkten klebt, die keinen Deal bekommen haben. Der Sender VOX stellt in diesem Zusammenhang klar: "Wir haben insgesamt 86 offiziell lizensierte "Die Höhle der Löwen“-Produkte. Nur Produkte, die in der Sendung auch einen Deal abgeschlossen haben, erhalten die Möglichkeit, das "DHDL"-Logo zu lizensieren, es gibt aber keine Verpflichtung, das zu tun. Wer aber keine offizielle Lizenz hat oder ein Logo "selber" kreiert, wird von der Mediengruppe RTL Deutschland abgemahnt.

Die Verbraucherzentrale NRW hat keins der erwähnten Produkte getestet

Das Urteil der Verbraucherzentrale NRW stützt sich auf willkürlich herausgepickte Amazon-Bewertungen von zehn Artikeln. Selbst getestet hat die VBZ nach Angaben ihres Sprechers Georg Tryba nicht.

Die Sprecherin von DS Produkte äußert sich dazu wie folgt: "Meinungsvielfalt ist in Deutschland gewollt und die Kundenbewertung von Amazon spiegelt dieses wider und zeigt nur das ehrliche Empfinden des Verbrauchers. Nicht erwähnt wird, dass bei vielen Produkten eine Menge positiver Kommentare und Bewertungen überwiegen. Die einseitige Berichterstattung der Verbraucherzentrale NRW ist äußerst fraglich, denn hier werden die die positiven Kommentare komplett außer Acht gelassen."

Preisunterschiede als "Kuriosität"

Auf der Jagd nach Schnäppchen fällt schnell auf: Wer genau hinschaut, kann erhebliche Preisunterschiede feststellen. Das gilt auch für die "Löwen"-Produkte. Bei der Verbraucherzentrale wird das als "Kuriosität" vermerkt. Die Sprecherin von DS Produkte erklärt die Unterschiede: "Gesetzlich ist es weder für Gründer, Investoren oder einer Fernsehshow möglich, Einfluss auf den Verkaufspreis des deutschen Marktes zu haben. Die unterschiedliche Preisgestaltung ist der Hauptteil unserer Marktwirtschaft. Das regelt unter anderem das Kartellrecht. Auch vorgeworfen wird von der Verbraucherzentrale NRW der Preisverfall einiger Produkte. Leider ist es so, dass es auch mal Produkte gibt, die nicht so erfolgsversprechend laufen wie erhofft. Eine Preisreduzierung ist dann ein absolut handelsüblicher Vorgang, um den Abverkauf von Restbeständen zu fördern."

Die Verbraucherzentrale betont: Keine Warnung vor "Löwen"-Artikeln

Grundsätzlich stellt DS Produkte klar: "Wir bedauern sehr, dass in diesem Bericht besonders der Respekt gegenüber vielen Gründern, die jahrelang hart für ihr Produkt gekämpft haben, fehlt. Denn ja, es ist die Wahrheit, dass es Misserfolge gibt. Zu den Investments kann man allerdings sagen, dass diese mehrheitlich einen wirtschaftlichen, nachhaltigen Erfolg haben und die positiven Kundenbewertung überwiegen. "

Georg Tryba, Sprecher der Verbraucherzentrale NRW, rudert dagegen im Gespräch mit uns zurück. Die VBZ wolle nicht vor "Löwen"-Produkten warnen oder ein negatives Bild vermitteln. Es sei nur darum gegangen, die Käufer vor einer zu schnellen Entscheidung zu warnen. Statt direkt ins Regal zu greifen und die neuen Produkte mitzunehmen, solle man besser erstmal vergleichen, bevor man sich zum Kauf verführen lässt. "Hallo wach, aufpassen beim Einkaufen!", rät Tryba.

Mehr Unterhaltungs-Themen