Ein Pilzsammler hatte das Skelett des 33-Jährigen gefunden

Nach Knochenfund in Bielefeld: Polizei vermutet Verbrechen an Dawid Walczak

Ein Pilzsammler hatte die Knochen von Dawid Jakub Walczak am 18. Oktober in einem Waldstück in Bielefeld gefunden.
Ein Pilzsammler hatte die Knochen von Dawid Jakub Walczak am 18. Oktober in einem Waldstück in Bielefeld gefunden.
Polizei Bielefeld

Ein Pilzsammler machte am 18. Oktober in einem Waldstück bei Bielefeld einen grausigen Fund: Im Unterholz entdeckte er das Skelett eines Menschen. Inzwischen hat die Polizei seine Identität geklärt. Es handelt sich um den 33-jährigen Dawid Walczak. Der Mann gilt seit Mai 2020 als vermisst. Die Mordkommission hat jetzt die Ermittlungen aufgenommen, denn schon kurz nach seinem Verschwinden gab es Hinweise auf eine Gewalttat.

Nach Knochenfund im Wald: Was ist mit dem 33-Jährigen aus Bielefeld passiert?

Nach dem Fund des Spaziergängers durchkämmten Kriminalbeamte das Waldstück im Stadtteil Sennestadt. Spürhunde stießen schließlich auf Kleidungsstücke des Toten. Darin fanden die Ermittler ein Portemonnaie samt Personalausweis. Die Obduktion bestätigte wenig später, dass es sich um den vermissten Dawid Walczak handelt.

Er wurde 1989 im polnischen Wrzesnia (deutsch: Wreschen) geboren und hatte sich zuletzt wahrscheinlich im Raum Enger/Bielefeld/Oerlinghausen aufgehalten.

Lese-Tipp: 27 Jahre nach Knochenfund: Polizei identifiziert Toten als Ernst K.

Bielefeld: Wer ist der Tote aus dem Wald?

Weil die Polizei schon nach seinem Verschwinden Hinweise auf ein mögliches Verbrechen hatte, ermittelt jetzt die Mordkommission. Sie veröffentlichte auch ein Foto des Mannes und sucht nach Zeugen. Die Ermittler wollen vor allem wissen, wer zuletzt Kontakt zu Walczak hatte und wer zu den Umständen seines Verschwindens Angaben machen kann. (sbl)

Hinweise nimmt die Mordkommission unter der 0521/545-0 entgegen.

Lese-Tipp: Seit 2007 vermisst: Menschliche Knochen stammen von dementem Altenheimbewohner (91)