Er ist nicht strafmündig

Nach brutaler Attacke auf Trans-Frau in Bremen: Haupttäter (13) identifiziert

05.09.2022, Bremen: "Gegen Transfeindlichkeit, Solidarität mit allen Betroffenen queerfeindlicher Gewalt" steht an einer Straßenbahnhaltestelle am Buntentorsteinweg. Eine Gruppe Jugendlicher hat am Samstagabend eine Transfrau in Bremen in einer Straß
Nach dem transfeindlichen Angriff in Bremen fand eine Mahnwache statt.
ssd geo, dpa, Sina Schuldt

von Carmen Gocht

Nachdem eine 57-jährige Trans-Frau in einer Straßenbahn beleidigt, gedemütigt und zusammengeschlagen wurde, ist jetzt klar, wer ihr mit beiden Fäusten ins Gesicht geschlagen hat – ein Junge, erst 13 Jahre alt.

Jugendamt entscheidet über Zukunft des Jungen

Die Hass-Attacke in einer Straßenbahn wurde per Video aufgenommen. Schnell war klar, dass es sich bei den Tätern um Kinder handeln könnte. Jetzt bestätigt die Staatsanwaltschaft Bremen auf RTL-Anfrage, dass auch der Haupttäter namentlich bekannt ist: Ein 13 Jahre alter Junge. Aufgrund seines Alters ist er damit strafunmündig, denn er gilt vor dem Gesetzgeber als Kind. In Deutschland ist man erst ab einem Alter von 14 Jahren bedingt strafmündig. Jetzt muss das Jugendamt entscheiden, was mit dem Jungen passiert. Er könnte z.B. in einem Heim untergebracht werden.