Schrecklicher Unfall in Schleswig-Holstein

Auto kracht in Linienbus: Teenager (16) stirbt - geflüchteter Fahrer meldet sich via Anwalt bei Polizei

27. Oktober 2020 - 11:34 Uhr

Vier Businsassen nach Unfall verletzt

Am Samstagabend ist in Mözen in Schleswig-Holstein ein Auto in ein Linienbus gekracht. Ein 16 Jahre altes Mädchen ist dabei ums Leben gekommen, vier weitere Businsassen wurden verletzt. Der Fahrer ist nach dem Unfall zu Fuß geflüchtet, hat sich aber am Sonntagmorgen über seinen Anwalt bei der Polizei in Bad Godesberg gemeldet, wie ein Polizeisprecher RTL bestätigt. Warum er geflüchtet ist, sei derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen, wie er im Video erzählt.

Der mutmaßliche Unfallverursacher flüchtete zunächst

24.10.2020, Schleswig-Holstein, Leezen: Nach einem Unfall ist ein Fahrzeug völlig zerstört. Bei einem Unfall zwischen einem Bus und einem Auto in Mözen im Kreis Segeberg ist eine Frau ums Leben gekommen. Foto: -/Blaulicht-News.de/dpa +++ dpa-Bildfunk
Mit einem Polizeihubschrauber und Wärmebildkameras hatte die Polizei am Abend nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher gesucht.
© dpa, -, kay

Mit einem Polizeihubschrauber und Wärmebildkameras hatte die Polizei am Abend nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher gesucht, doch ohne Erfolg. Der Autofahrer blieb spurlos verschwunden. Er war wohl vor dem Eintreffen der Rettungskräfte zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet. Am Sonntagmorgen dann meldete sich der Anwalt des 20-Jährigen bei der Polizei und teilte den Beamten den Aufenthaltsort des Mannes mit. Er wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen. Inzwischen ist er wieder auf freiem Fuß, mangels Haftgründen.

Nach ersten Erkenntnissen kam der Fahrer des schwarzen VW Kombi gegen 20.30 Uhr aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, raste auf einen Baum zu, überschlug sich mehrmals und prallte mit seinem Heck in den Linienbus. Die 16-Jährige saß im Bus offenbar direkt an der Aufprallstelle. Sie hatte keine Chance und starb noch vor Ort. Von insgesamt neun weiteren Businsassen kamen vier mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus.

Die B432 zwischen Bad Segeberg und Leezen wurde für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vater ortete Handy seiner Tochter

Laut RTL-Informationen ist der Vater des verunglückten Mädchens noch am Abend zum Unfallort geeilt. Er hat das Mobiltelefon seiner Tochter geortet und bemerkt, dass sich der Standort für längere Zeit nicht veränderte. Als er eintraf, ist sie bereits tot gewesen. Auch für die Rettungskräfte sei der Einsatz laut Polizei emotional sehr belastendend gewesen.