Mit diesen einfachen Tricks sparen Sie beim Umzug jede Menge Geld!

11. Dezember 2019 - 10:12 Uhr

Die besten Tipps und Tricks für Ihren Umzug

Umzüge sind anstrengend und nervig. Da sind sich sicher alle einig. Und trotzdem lässt sich der Wohnungswechsel nicht immer vermeiden. Wir verraten, wie Sie beim Umzug richtig Geld sparen und es trotzdem einigermaßen bequem haben können.

Tipp 1: Die meisten Menschen ziehen zum Ersten eines Monats um und am liebsten am Wochenende. Wenn Sie eine Spedition beauftragen. sollten Sie folgendes beachten: Viel günstiger sind die Termine dazwischen, denn bevor das Unternehmen nichts zu tun hat, arbeitet es lieber für weniger Geld.

Tipp 2: Der erste Schritt bei der Anbietersuche: Vergleichen. Seriöse Unternehmen kommen vor dem Umzug zum Kunden nach Hause und nennen erst danach einen Preis. Vorsicht gilt allerdings bei Firmen, die deutlich billiger sind als die Mitbewerber - warnt die Verbraucherzentrale. "Ganz wichtig ist es wirklich, dass man von vornherein festlegt, was will ich haben? (…) Machen Sie einen Festpreis aus und keinen Stundenpreis! Da zahlen sie meistens am Ende zehn bis zwanzig Prozent obendrauf. Beim Festpreis wissen Sie, womit Sie kalkulieren können", rät Verbraucherschützerin Annabel Oelmann.

Tipp 3: Um diesen Festpreis möglichst gering zu halten, lohnt es sich, auch selbst mit anzupacken. Wenn man beim Umzug die Kisten selber packt, kann man einige hundert Euro sparen. Für das Verpackungsmaterial braucht man eigentlich gar nichts auszugeben. Am besten sammelt man vorher Zeitungen, die eh im Briefkasten liegen. Um Lücken zu stopfen, eignen sich zum Beispiel Socken.

Tipp 4: Umzugskartons kosten im Baumarkt bis zu drei Euro pro Stück. In Onlineshops gibt es sie häufig günstiger. Gebrauchte Kartons werden übers Internet sogar oft verschenkt.

Tipp 5: Während beim Kleinkram alle mit anpacken, übernehmen die Profis die sperrigen Möbel. Der Vorteil: Beim Unternehmen ist das Hab und Gut versichert. Aber auch hier gibt es etwas zu beachten: "Grundsätzlich ist es so, dass wenn Schäden passieren, Sie als Kunde voll in der Beweislast sind. Sie müssen sagen: Hier ist etwas kaputt gegangen. Dann ist es so, dass der Spediteur haftet. Aber er haftet nur für den Zeitwert, und glauben Sie mir, der ist meistens deutlich niedriger als das, was man selber empfindet", so Oelmann.

Tipp 6: Achten Sie darauf, dass keine Rechnungen verloren gehen! Denn auch ein Umzug aus rein privaten Gründen kann von der Steuer abgesetzt werden - als sogenannte "haushaltsnahe Dienstleistung". So gibt es ein paar Monate später sogar Geld wieder. Und das kann man nach einem geschafften Umzug ja nun wirklich gut gebrauchen.