RTL-Reporter Görner widerlegt Gerüchte

Warum die Gerüchte um Mick Schumachers Ferrari-Aus (noch) Quatsch sind

"Für Mick gibt es 3 Optionen" Ferrari-Vertrag läuft aus
02:03 min
Ferrari-Vertrag läuft aus
"Für Mick gibt es 3 Optionen"

30 weitere Videos

Von Felix Görner und Ludwig Degmayr

Die Gerüchteküche um Mick Schumacher brodelt gewaltig. Am Mittwoch verkündeten einige Medien, dass das Aus des Deutschen bei Ferrari fix sei. Nach RTL-Informationen handelt es sich hierbei allerdings um Falschmeldungen! Warum die Trennung von Mick Schumacher und seinem Förderer Ferrari längst noch nicht beschlossen ist, erklärt RTL-Reporter Felix Görner im Video oben.

"Rund um Monza wird verhandelt"

In der Tat läuft Schumachers Vertrag als Mitglied des Ferrari-Nachwuchskaders noch bis Ende des aktuellen Jahres. Insofern ist Schumacher Stand heute sehr wohl noch ein Teil der Akademie. „Seit 2019 ist er Teil dieses Programms“, weiß Görner und erklärt: „Nun muss er also mit Ferrari neu entscheiden: Machen wir weiter, ja oder nein? Da ist aber noch keine Entscheidung gefallen!“

Stattdessen sollen die Verhandlungen laut Informationen des RTL-Reporters im Zeitraum vor oder nach dem Großen Preis von Italien in Monza stattfinden.

Zwei Optionen für Ferrari-Fortsetzung denkbar

Bei einem neuen Angebot sind demnach zwei Optionen denkbar. Option eins: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto bietet Schumacher einen Vertrag als Test- und Ersatzfahrer an, wie es jahrelang bei Antonio Giovinazzi der Fall war. Option zwei: Der Scuderia-Boss legt ein gutes Wort bei Günther Steiner und Haas ein, etwa mit Motoren-Rabatten, damit „Quick Mick“ eine weitere Chance im us-amerikanischen Rennstall bekommt.

Lese-Tipp: Esteban Ocon will Kumpel Mick Schumacher unbedingt bei Alpine haben

Eine weitere Möglichkeit wäre eine komplette Loseisung von Ferrari. Das würde den 23-Jährigen für externe Interessenten wie Alpine deutlich attraktiver machen.