Pläne gegen Fachkräftemangel

Stuttgarter CDU: Kita-Gruppen vergrößern und Kita-Manager einstellen

Stuttgart: CDU fordert Kita-Manager (Symbolfoto)
Stuttgart: CDU fordert Kita-Manager (Symbolfoto)
jew dna fux, dpa, Jens Wolf

Egal ob Flughafen, Einzelhandel, oder Pflege: Den Personalmangel in Deutschland spürt´man überall. Die Stadt Stuttgart will jetzt ein Konzept testen, dass den Fachkräftemangel in Kitas kompensieren soll. Und zwar sollen die Gruppen der zu betreuenden Kinder größer werden, dafür aber sogenannte „Kita-Manager“ eingestellt werden. Die Erzieherinnen hätten dann zwar mehr Kinder zu betreuen, müssten sich dafür aber weniger um Personal- und Essensplanung kümmern. So berichtet es die „Stuttgarter Zeitung“.

Stuttgart: Kita-Manager sollen Erzieher entlasten

Der Vorschlag für dieses Pilotprojekt stammt von der CDU, wie es in dem Bericht heißt. Der konkrete Vorschlag: Die Gruppen in Kitas sollen bei den Kindern ab drei Jahren um zwei, bei den Kleinkindern um ein Kind vergrößert werden, heißt es laut „Stuttgarter Zeitung“. Weil aber damit die Belastung der Sozialpädagogen steige, sollen zu ihrer Entlastung „Kita-Manager“ eingesetzt werden. Um die Effektivität dieser Maßnahme zu testen, schlägt die CDU vor, Pilotprojekte an drei bis vier großen Kitas einzurichten, wie die „Stuttgarter Zeitung“ weiter berichtet.

Lesen Sie auch: "Für Kinder psychisch schädlich!" Psychologin warnt vor Plüschtier Huggy Wuggy