RTL News>Formel 1>

McLaren bestätigt Gespräche mit VW - aber (noch?) keinen Deal

Nach Spekulationen um Zusammenschluss von McLaren und Audi

McLaren bestätigt Gespräche mit VW - aber keinen Deal

 2020 Abu Dhabi GP YAS MARINA CIRCUIT, UNITED ARAB EMIRATES - DECEMBER 12: Zak Brown, CEO, McLaren Racing during the Abu Dhabi GP at Yas Marina Circuit on Saturday December 12, 2020 in Abu Dhabi, United Arab Emirates. Photo by Steven Tee / LAT Images
McLaren-Boss Zak Brown.
www.imago-images.de, imago images/Motorsport Images, Steven Tee via www.imago-images.de

McLaren-Deal mit Audi, Red Bull vor Zusammenarbeit mit Porsche?

Es ist seit Monaten das Tuschel-Thema in der Formel 1: Steigt VW wirklich ein? Kommen mit Audi und Porsche womöglich gleich zwei Marken in die Königsklasse? Wie die „FAZ“ kürzlich berichtete, könnte sich Audi mit McLaren und Porsche mit Red Bull zusammenschließen. McLaren-Boss Zak Brown gab den Gerüchten im Interview mit der BBC jetzt neue Nahrung.

Keine Einigung zwischen McLaren und VW, aber...

„Ich habe gehört, dass sich da bei Red Bull und Porsche etwas tut“, so der 50-Jährige.

Auch McLaren habe mit dem Volkswagen-Konzern gesprochen, bestätigte Brown. Einen beschlossenen Deal gebe es aber nicht. Bis 2025 sei man in Sachen Motor weiterhin mit Mercedes verbunden.

VW habe „mit einigen Leuten gesprochen und auch wir hatten Gespräche“, erklärte der US-Amerikaner. „Aber kurz- und mittelfristig sind wir sehr glücklich mit dem was wir haben.“

VW-Konzern könnte Ende Februar über Formel-1-Engagement entscheiden

Eine Partnerschaft ab 2026 ist somit nicht ausgeschlossen – früher würde ein Einstieg des Volkswagen-Konzert in die Königsklasse ohnehin wenig Sinn machen. Denn erst ab 2026 erwartet die Serie erneut ein neues Regelwerk. Die Formel 1 soll dann halb elektrisch und CO2-neutral sein.

„Wir warten jetzt einfach ab, ob sie [VW] überhaupt in den Sport kommen, denn das ist noch nicht entschieden“, fasste Brown zusammen. „Wenn sie kommen, dann haben wir immer noch einen Vertrag [mit Mercedes] für die kommenden Jahre und dann werden wir natürlich schauen wo wir stehen und entscheiden, was wir 2026 machen.“

Eine Entscheidung über ein Formel-1-Engagement fällt wohl Ende Februar im Aufsichtsrat des VW-Konzerns. Eigentlich geht es dann um den Konzernabschluss 2021 – vielleicht ja aber auch um das Jahr 2026. VW-Konzernchef Herbert Diess gilt schon länger als Befürworter eines F1-Einstiegs. (lhö)