Warum alte Wasserleitungen auf Mallorca schuld sein sollen

Mutter rutscht aus - Junge (1,5) mit kochendem Wasser verbrüht

baby foot and crib Keine Weitergabe an Drittverwerter.
Fuß eines Kleinkindes (Symbolbild)
picture alliance / Bildagentur-o

Eine Mutter aus der als "Drogendorf" berüchtigten Siedlung Son Banya in Palma de Mallorca rutschte aus und kippte einen Topf mit kochendem Wasser über ihr Kleinkind. Das anderthalb Jahre alte Kind erlitt Verbrennungen am ganzen Körper, berichtet die „Mallorca Zeitung“. Wie konnte das passieren?

Wasserleitungen immer wieder verstopft

Die Mutter trug einen Topf mit kochendem Wasser, als sie ausrutschte und das Wasser sich über das Kind ergoss. Wegen der Verbrennungen wurde das Kleinkind auf die Intensivstation des Krankenhauses Son Espases eingeliefert. Seit einigen Tagen ist es wieder zu Hause.

Laut eigener Aussage, sei die Mutter wegen der schlimmen Umstände im „Drogendorf“ auf dem feuchten Boden ausgerutscht. Die Bewohner von Son Banya beklagen, dass die Wasserleitungen in der Siedlung immer wieder verstopft sind. Gerade wenn es regnet, führe dies dazu, dass sich Wasser überläuft und sich Dreck und Feuchtigkeit in den Häusern ansammelt. Das mache die Böden rutschig. Der Unfall mit dem Kleinkind habe die Wut der Bewohner noch weiter gesteigert, so die „Mallorca Zeitung“.