RTL News>News>

Mädchen (12) aus Arizona vermisst: Betty kehrte von Spaziergang nicht nach Hause zurück

Mutter berichtet von dubiosen Internetbekanntschaften

Mädchen (12) aus Arizona vermisst: Betty kehrte von Spaziergang nicht nach Hause zurück

Betty Taylor vermisst
Die vermisste Betty Taylor (12) verschwand am 20. März bei einem Spaziergang in Safford im US-Bundesstaat Arizona.
CNN

Wo ist Betty Taylor? Die Zwölfjährige aus dem US-Bundesstaat Arizona wird seit dem 20. März vermisst. Wie der Sheriff von Graham County mitteilte, verließ das Kind gegen 11 Uhr vormittags das Haus ihres Vaters. Sie sagte, sie wolle einen Spaziergang machen. Doch davon kehrte die Schülerin nicht wieder zurück. Als die Familie sie auch nach stundenlanger Suche nicht finden konnte, meldete Bettys Vater sie als vermisst. Ihre Mutter sagte nun in einem Interview, dass sie große Angst um ihre Tochter habe, denn Betty soll viele Internetbekanntschaften gepflegt haben. Hat eine davon etwas mit ihrem Verschwinden zu tun?

Betty Tylors Mutter Bonnie Jones
Bonnie Jones macht sich große Sorgen um ihre Tochter. Die Zwölfjährige lebt rund 1.600 Kilometer von ihr entfernt bei ihrem Vater.
CNN

Mutter der vermissten Betty hat große Angst um ihr Kind

Auch nach neun Tagen ist Betty weiterhin verschwunden – trotz aller Bemühungen der Polizei. Auch die Nachbarschaft in Safford hat eine private Suchaktion organisiert. Doch bisher gibt es keine Spur von der Zwölfjährigen mit den roten Strähnchen im Haar. „Ich weiß nicht, ob sie allein irgendwo da draußen ist. Ich weiß nicht, ob sie in Sicherheit ist. Ich weiß nicht, ob sie genug zu essen hat“, sorgt sich Bettys Mutter Bonnie Jones. „Ich fürchte mich zu Tode“, sagt sie in einem Interview mit dem US-Sender ABC.

Bonnie lebt rund 1.600 Kilometer entfernt im US-Bundesstaat Kansas. Bis zum Sommer 2021 wohnte auch Betty bei ihr. Dann sei das Mädchen zu ihrem Vater und seiner Familie nach Arizona gezogen. Ihre Tochter liebe ihr neues Zuhause und ihre Verwandten dort, aber in der Schule habe sie seit dem Umzug Schwierigkeiten gehabt, erzählt die Mutter. „Sie hasst es so sehr, zur Schule zu gehen, dass sie sich körperlich schlecht fühlte“, berichtet Bonnie.

Vermisst in Arizona: Betty soll mit Fremden im Internet Kontakt gehabt haben

Um den Stress in der Schule zu vergessen, habe sich ihre Tochter mehr und mehr ins Internet geflüchtet. Dort habe Betty mehrere Social Media Accounts und unzählige Bekanntschaften, über die auch die Eltern den Überblick verloren haben. Sie hatte wegen der dubiosen Internetfreunde auch häufiger Diskussionen mit Betty. „Sie hat mir immer wieder versprochen, dass sie die loswerden würde“, sagt die Mutter.

Aber dieses Versprechen hielt die Zwölfjährige offenbar nicht. Denn sie scheint weiter mit Fremden in Kontakt gewesen zu sein. „Ich habe mir ihre neueste Facebookseite angeschaut und da hat sie ihre Freunde verborgen“, erzählt die Mutter des Mädchens. Nur die gemeinsamen Freunde habe sie sehen können. Ob eine von Bettys Internetbekanntschaften etwas mit dem Verschwinden des Kindes zu tun hat, ist noch völlig unklar. „Das Sheriff-Büro befragt Freunde und andere Personen, die kürzlich Kontakt mit Betty Taylor hatten“, teilten die Ermittlungsbehörden mit.

Betty Taylor vermisst
Betty Taylor kehrte von einem Spaziergang nicht wieder nach Hause zurück.
CNN
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Polizei und Freiwillige suchen Wüste nach vermisster Betty Taylor ab

Polizei und Freiwillige suchen nun das Gebiet rund um Safford mit Drohnen, Spürhunden und Hubschraubern ab. Auch Off-Road-Fahrzeuge und Suchtrupps zu Pferd sind unterwegs. Die Hitze und die Wüstenlandschaft rund um die Kleinstadt erschweren die Suche. (jgr)