RTL News>News>

Lynchjustiz in Vietnam: Um ihre Nichte zu schützen - Frau hackt Penis und Hoden ihres Mannes ab

Ihr Gatte soll der Minderjährigen nachgestellt haben

Um ihre Nichte zu beschützen: Frau schneidet Penis und Hoden ihres Mannes ab

Penisamputation in vietnamesischen Krankenhaus
Die Ärzte konnten nichts mehr für den Penis des Mannes tun.
Provinskrankenhaus Son La

Eine Frau aus der vietnamesischen Provinz Sơn La hat den Penis ihres Mannes abgehackt. Er soll offenbar zuvor versucht haben, seiner minderjährigen Nichte nachzustellen. Dann wird er selbst Opfer in einem brutalen Fall von Selbstjustiz. Seine Ehefrau installiert eine Überwachungskamera und überführt ihren Mann. In beispielloser Manier nimmt die Frau Rache und schneidet dem mutmaßlichen Sexualstraftäter Penis und Hoden ab.

Lynchjustiz in Vietnam: Frau kastriert Mann mit Messer

Die Frau hatte eine Kamera im Zimmer ihrer Nichte installiert, nachdem diese sich über die seltsamen Annäherungsversuche ihres Onkels beschwert hatte. Wie das britische Magazin „Daily Star“ berichtet, wollte die Frau mit der Überwachungskamera im Zimmer ihrer Nichte, ihren Mann überprüfen. Am 18. März hätte die Frau dann über die Bilder der Kamera das unsägliche Verhalten ihres Mannes gegenüber ihrer Nichte bemerkt.

Am Tag darauf entschloss sie sich, ein Messer zu kaufen. Anschließend soll sie dann ihren Ehemann im Schlaf attackiert und sein Genital mitsamt Hoden abgeschnitten haben. Alles aufgezeichnet von der Überwachungskamera.

Wie lokale Medien berichten, untersucht die örtliche Polizei die Aufnahmen des schrecklichen Vorfalls, auf denen zu sehen ist, wie der Ehemann die irreparablen Verletzungen erlitt. Offenbar war die Schnittwunde so nah am Oberkörper, dass die Ärzte nichts mehr für den Penis des Mannes tun konnten. (kra)