Polizei Lüneburg postet deutliche Ansage

"Die Art Spaß, die anderen Schlaf und Sicherheitsgefühl raubt, ist vorbei!"

Symbolbilder / Themenbilder: Polizei Niedersachsen
Symbolbilder / Themenbilder: Polizei Niedersachsen
© imago images/Die Videomanufaktur, MD via www.imago-images.de, www.imago-images.de

11. Juni 2021 - 8:39 Uhr

Zu viel Party, zu wenig Anstand und Abstand

Der Sommer lockt und die Inzidenzen sinken: Weil rund um den Lüneburger Stintmarkt besonders am Wochenende rücksichtslos gefeiert wird, hat die Polizei Lüneburg eine deutliche Ansage via Facebook gemacht – denn jetzt sollen sich die "Spielregeln" ändern!

Jetzt wirds ungemütlich

Die Worte sind mehr als deutlich. Unter anderem steht in dem Post: "Wer sich nicht an den Regeln hält, soll merken, dass Lüneburg auch alles andere als gemütlich sein kann. Es lohnt sich nicht nach Lüneburg anzureisen – die Art von "Spaß", die anderen Menschen Schlaf, Gesundheit und Sicherheitsgefühl raubt, ist vorbei!" #polizeilg

Verbreitetes Problem

Doch Lüneburg ist nicht alleine mit diesem Problem, auch in Kiel gibt es immer wieder Probleme mit Feiernden. Auch in Bremen wurde in einigen beliebten Ausgeh-Vierteln ab 22 Uhr ein Alkoholverbot verhängt, um erneute Massen an Menschen zu verhindern. Am kommenden Wochenende will die Polizei in der Hansestadt verstärkte Präsenz zeigen. (lsi)

Auch interessant