Nächtliche Such-und Rettungsaktion in Ludwigsburg

Polizei rettet verirrte Kinder in Asperg - Mädchen (13) wiederbelebt

Kinder aus Wald gerettet (Motivbild)
Kinder aus Wald gerettet (Motivbild)

22. September 2021 - 14:15 Uhr

Baden-Württemberg: 13-Jährige nach Sturz in lebensbedrohlichem Zustand

Polizei und Feuerwehr haben nach einer nervenaufreibenden Suche zwei verirrte Kinder in Asperg in der Nähe von Stuttgart gerettet. Ein 13 Jahre altes Mädchen befand sich nach einem Sturz in einem lebensbedrohlichen Zustand, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Asperg: Kinder hatten in Wald die Orientierung verloren

Ein 14 Jahre alter Junge sei bei der Odyssee am Abend zuvor unverletzt geblieben. Beide hatten ihre Angehörigen nach dem Besuch eines Schnellrestaurants in einem Ludwigsburger Industriegebiet aus den Augen verloren, wie die Polizei mitteilte.

In einem Wald an der nahen A 81 hätten sie die Orientierung verloren. Gegen 21:05 Uhr habe der Junge die Rettungsleitstelle mit dem Mobiltelefon angerufen und den Kontakt gehalten. Noch während des Gesprächs geriet die 13-Jährige vermutlich in eine psychische Ausnahmesituation, stürzte dabei und zog sich eine Kopfverletzung zu. Aufgrund der Verletzung verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Mädchens und sie wurde bewusstlos.

Feuerwehrmann entdeckt die Kinder

Polizei und Feuerwehr suchten, unterstützt durch einen Polizeihubschrauber, mit einer großen Anzahl an Einsatzkräften das schwer zugängliche Gebiet ab, während die Rettungsleitstelle telefonischen Kontakt zu dem 14-Jährigen hielt.

Gegen 22:00 Uhr entdeckte ein Feuerwehrmann den Angaben zufolge die Teenager in der Nähe der Autobahn von Asperg und konnte Rettungskräfte an die Stelle heranführen. Das Mädchen sei reanimiert und in eine Klinik gebracht worden. Die Autobahn war laut Polizei teilweise gesperrt worden. (dpa/akr, mca)