Wie in dem weltbekannten Horrorfilm

Polizisten warnen mit der Sirene aus "The Purge" vor Corona-Sperrstunde

In Louisiana ertönt der Sirenenton aus dem Film "The Purge".
© TikTok

08. April 2020 - 13:47 Uhr

Von 21 bis 6 Uhr gilt die Sperrstunde

Ist das noch Spaß oder geht das zu weit? Die Polizei in Acadia Parish im US-Bundesstaat Louisiana hat wegen der Coronakrise zwischen neun Uhr abends und sechs Uhr morgens eine Sperrstunde verhängt. Die läutet sie jeden Abend mit der Sirene aus dem Horrorfilm "The Purge" ein.

Eindringlicher Horror-Ton läutet Sperrstunde ein

Ein futuristisches Amerika. Um die Gewalttatenquote gering zu halten, darf die Bevölkerung einmal im Jahr für 12 Stunden Verbrechen begehen, ohne dafür belangt zu werden. Ein unheimliches Szenario, das der Horrorfilm "The Purge" (dt. Die Säuberung) aus dem Jahr 2013 aufgreift. Diese Säuberung wird durch eine eindringliche Sirene eingeleitet.

Genau diesen Sirenenton verwenden jetzt auch Polizisten in Louisiana, um die Corona-Sperrstunde einzuleiten, das berichtete "The Sun".

Bevölkerung ist geteilter Meinung

"Es gibt keinen Grund, auf den Straßen rumzulaufen, ausgenommen sind Notfälle", postete die Crowley Police auf ihrer Facebookseite. "Wenn Sie keinen Ärger mit dem Sheriff haben wollen, dann verstoßen Sie nicht gegen die Vorschriften." Außerdem hätten die Zuständigen angekündigt, die Sirenen für ein paar Tage ertönen zu lassen und dann damit anzufangen, erste Strafen zu verhängen, wenn sich jemand nicht an die Vorschriften halte.

In der Bevölkerung sorgt der Horrorfilm-Ton für gemischte Reaktionen. Einige Horrorfilm-Fans hätten sich auf Social-Media-Plattformen positiv geäußert, heißt es. Andere machten angeblich darauf aufmerksam, dass das Coronavirus schon schlimm genug sei und man sich nicht darüber lustig machen sollte.