Lotto-Glück in Kanada - doch nicht alle sind happy

Mann verklagt Freunde, weil sie ihm nichts vom Jackpot abgeben

Bild von Philip Tsotsos
Philip Tsotsos behauptet, dass er der 17. Gewinner einer Tippgruppe aus Kanada ist.
Facebook / Philip Tsotsos

Für sie ging der Traum einer jeden Lotto-Tippgemeinschaft in Erfüllung: Eine Million Dollar, Jackpot! Doch die Freude über den Geldregen hielt nicht lange. Ein Pizzalieferant aus dem kanadischen Windsor, Ontario, verklagt 16 seiner Freunde, weil sie ihm nichts von dem Gewinn abgegeben haben. Er behauptet, ihm würden 70.000 Dollar zustehen – obwohl er nicht für den Gewinnschein bezahlt hat.

Pizzalieferant aus Kanada verklagt Freunde, weil sie ihm nichts von Lottogewinn abgeben

Lottospiel (Symbolbild)
Lottospiel (Symbolbild)
DPA

Im Juni 2021 haben 16 Freunde einer Tippgemeinschaft den Jackpot geknackt und mit ihrem Lottoschein eine Million kanadische Dollar gewonnen. Doch Pizzalieferant Philip Tsotsos behauptet laut „CBC News“, er sei der 17. Gewinner! Seine Freunde hingegen sagen, dass er nicht für seine Teilnahme bezahlt habe.

Nichts Neues, so Tsotsos im Gespräch mit „CBC News“. In den sechs Jahren, die er Teil der Tippgemeinschaft war, habe er des Öfteren die Lottoscheine nicht sofort bezahlt. Demnach soll die Gruppe mit einer Art Kreditsystem funktioniert haben. Der Pizzalieferant habe teilweise bis zu 100 Dollar Schulden gehabt, die er nach eigenen Angaben aber immer beglichen habe.

Lese-Tipp: Lottogewinnerin verschenkt 70 Millionen Euro: „Ich bin süchtig nach Helfen“

Pizzalieferant war zum Zeitpunkt des Gewinns mit seinen Zahlungen in Verzug

Lottogewinn
Im Juni 2021 knacken 16 Freunde einer Tippgemeinschaft im kanadischen Windsor, Ontario, den Jackpot und gewinnen eine Million Euro.
deutsche presse agentur

Als sich die Tipp-Freunde dann laut „CBC News“ über den großen Gewinn freuten, sei er lediglich 30 Dollar im Verzug gewesen. Er sei vorher vom Organisator der Gruppe aufgefordert worden, die Schulden plus weitere zehn Dollar zu zahlen, um in der Tippgemeinschaft zu bleiben. Tsotsos soll daraufhin geantwortet haben, dass er die 40 Dollar bis Freitag begleichen würde.

"Nimm sie einfach von unserem Gewinn, wenn wir den Jackpot knacken", habe er nach eignen Angaben gescherzt. Im Austausch mit einem anderen Mitglied der Tippgemeinschaft sei dem Pizzalieferanten gesagt worden, er müsse zehn Dollar zahlen, um zu bleiben. Daraufhin habe er bekräftigt, weitermachen zu wollen.

Von dem Geldregen will Tsotsos über die sozialen Medien erfahren haben. Ein weiterer Aufreger für ihn. Bei „CBC News“ kommentiert er das folgendermaßen: „Warum haben sie mir nicht gesagt, dass sie gewonnen haben? Diese Jungs sind wie eine Familie für mich. Ihre Träume wurden wahr. Warum sollten sie meine stehlen?“

Lese-Tipp: Diese Lottozahlen werden am häufigsten gezogen

Pizzalieferant Philip Tsotsos verklagt Tippgemeinschaft auf 70.000 Dollar

Als Konsequenz hat Tsotsos dem Nachrichtsender zufolge jeden der 16 Freunde in der Klage benannt und möchte nun 17. Gewinner werden. Verteidiger David Robins, der die Tippgemeinschaft vertritt, sagt im „CBC News“: „Herr Tsotsos hat nicht bezahlt, um zu spielen, daher bestreiten wir, dass er Anspruch auf das Geld hat.“

Trotzdem: Der Pizzalieferant ist sich seines Sieges sicher. In seiner Gerichtsakte gibt er an, dass er nicht ohne Mitteilung aus der Tippgemeinschaft disqualifiziert werden könne. Und so verklagt er seine jetzt wohl ehemaligen Freunde auf 70.000 Dollar. (jmu)