Tier schwamm in einen Bootsanleger

Mitten in London: Retter befreien Wal aus Schleuse in der Themse

11. Mai 2021 - 14:55 Uhr

Wal steckte in Schleuse der Themse fest

Ohne menschliche Hilfe hätte der Meeressäuger wohl keine Chance gehabt: Tierschützer haben am Sonntag in London einen gestrandeten Zwergwal aus der Themse befreit. Das drei bis vier Meter lange Tier hatte sich in einen Bootsanleger verirrt und war in einer Schleuse steckengeblieben. Jetzt kümmert sich ein Tierarzt um den Wal, der bei seinem unfreiwilligen Ausflug offenbar verletzt wurde. Mehr dazu im Video.

Schaulustige verfolgten Rettungsaktion in London

Die Helfer benötigten nach Angaben des Senders BBC mehrere Stunden, um den Zwergwal aus seiner misslichen Lage zu befreien. Er steckte auf den Bootsrollen der Schleuse fest. Hunderte Schaulustige versammelten sich im Londoner Stadtteil Richmond, um die Rettungsaktion zu verfolgen.

Tierarzt kümmert sich um verletzten Zwergwal

"Wir trauten unseren Augen kaum, als wir das arme Tier sahen", sagte ein Augenzeuge der BBC. "So etwas passiert hier nicht jeden Tag." Ein anderer twitterte, der Wal habe "einige Verletzungen" erlitten. Ein Tierarzt soll nun beurteilen, wann das Tier stark genug ist, um wieder ins Meer entlassen zu werden.

Zwergwale leben normalerweise im Nordatlantik und Nordpazifik. Die auch Minkwal oder Minkewal genannten Tiere werden etwa zehn Meter lang. (bst)

Auch interessant