„Letzte Ausfahrt Tinder?!“: Die Dating-Kolumne bei RTL.de

Wenn die XXL-Kondom-Packung leer ist...

© privat

5. April 2019 - 11:05 Uhr

von Tina Tinderina

Sonntags, halb zwei in Köln: Ich lag verkatert auf meinem Sofa und war quasi nur körperlich anwesend. Im Fernsehen lief nur Mist (außer natürlich bei RTL – da läuft immer ein super Programm. Aber die DSDS-Folge kannte ich schon). Daher schnappte ich mir mein Handy und durchforstete den Männer-Wald bei Tinder. Und schwups, Match!

Doppel-Date? Warum nicht!

Ein heißer Typ. Zumindest den Fotos nach zu urteilen. Aber das waren die vorherigen ja auch... Ich nahm all meinen Mut zusammen und schrieb das erste Mal in meiner Tinder-Zeit einen Mann aktiv an. Tobi antwortete auch schnell. Ihm ging es ähnlich wie mir: Er saß vom vorangegangen Abend gezeichnet auf seinem Balkon – und beobachtete die Hasen im angrenzenden Park. Wie süß! Wir schrieben eine Weile hin und her und bemerkten schnell, dass wir den gleichen Humor hatten. Wir konnten ein Treffen kaum abwarten. Da er aber Besuch von einem Freund aus Hannover hatte, konnten wir uns die kommenden Tage (eigentlich) nicht treffen. Bis uns eine geniale Idee kam: wir arrangierten einfach ein Doppel-Date.

Der erste Kuss - im Club

Ich nahm eine Freundin mit und wir trafen uns zu viert auf seinem Balkon. Und ratet mal, was wir da gemacht haben! Richtig, Hasen beobachtet. Anschließend zogen wir noch gemeinsam weiter in einen Club, wo es zum ersten Kuss zwischen uns kam. Meine arme Freundin, die übrigens in festen Händen war und immer noch ist, musste sich in der Zwischenzeit mit Tobis Freund beschäftigen. Einem Muskelprotz vom Herrn, wegen dem wir beinahe nicht in den Club kamen, da der Türsteher Angst hatte, Hulk könnte Ärger machen.

Was er da aus seiner Hose zauberte...

Wir trafen uns die kommenden Wochen immer wieder. Beim vierten Date kam es zum Geschlechtsverkehr. Und alter Schwede… Was der gute Tobi da aus seiner Hose zauberte, war fast so groß und breit wie sein Freund aus Hannover. Mädels, ich kann euch sagen, zu monströs ist auch nicht immer gut. Trotzdem hatten wir Spaß und wir fingen an, uns noch regelmäßiger zu treffen. Eines Abends lagen wir auf seinem Sofa, knutschten wild rum und begannen zu fummeln (benutzt man dieses Wort überhaupt noch? Egal…). Plötzlich brach er das Vorspiel ab. Ich war etwas verdutzt und fragte ihn, was los sei.

XXL-Kondome aus China?!

Es gab eine einfache Erklärung: Seine Kondom-Packung war leer. Und weil sein bestes Stück so groß ist, passen ihm nur XXL-Kondome. Er bestellt seine extravaganten Gummis immer in China, und die seien noch nicht angekommen. Ach so. Klar! Ich bekam einen Lachanfall, der einfach nicht enden wollte. Mit dieser "Problematik" hatte ich mich zuvor noch nie auseinandergesetzt. Aber interessant! Wieder was dazu gelernt. Nachdem die Bestellung endlich eingetroffen war, zog sich das Spielchen über Wochen fort.

"Der ungezügelte Sex mit dir ist hinderlich!"

Bis er eines Tages auf der Hochzeit eines alten Schulfreundes war, auf die er im Vorfeld überhaupt keine Lust hatte. Als wir anschließend schrieben und ich ihn fragte, wann wir uns wiedersehen würden, bekam ich folgende Nachricht: "Ich will ehrlich zu dir sein. Ich habe auf der Hochzeit wen (das ist übrigens grammatikalisch falsch, lieber Tobi!) kennengelernt und würde gerne mal schauen, auf was das hinausläuft. Auch wenn ich unsere Treffen sehr schätze, halte ich den ungezügelten Sex mit dir für etwas hinderlich. War auf jeden Fall toll mit dir, auch außerhalb der sexuellen Aktivitäten." Das nenne ich mal charmant! Für eine andere – nein, sorry: für "wen" anders – abserviert. Aber immerhin betonte er gleich zwei Mal den scheinbar guten Sex…

Zwei Monate später meldete sich Tobi übrigens wieder bei mir. Das mit der anderen Frau hätte nicht geklappt, ob ich die Tage Zeit und Lust auf ein Treffen hätte. Ähm, Entschuldigung?! Nein! Next!