Let's Dance 2017: Mit dem Contemporary voller Hingabe räumt Angelina Kirsch 30 Punkte ab

06. Mai 2017 - 0:13 Uhr

Angelina Kirsch muss an ihre Grenzen gehen

Curvy-Model Angelina Kirsch muss beim "Movie-Special" von "Let's Dance" 2017 mit Tanzpartner Massimo Sinató als letzte Kandidatin auf die Tanzfläche. Die Jury und das Publikum erwartet großes Drama. Zum Contemporary und Queens "Who Wants To Live Forever" aus dem Filmklassiker "Highlander" ziehen die beiden das große Register der Emotionen, die Publikum und Jury gleichermaßen begeistern.

Alle Mühen haben sich gelohnt

Ganz großes Kino bei Angelina Kirsch und Massimo Sinató.
Ganz großes Kino bei Angelina Kirsch und Massimo Sinató.
© RTL / Stefan Gregorowius

Bei Nebel und Gegenlicht in Hollywood-Manier zeigen Angelina und Massimo eine dramatische Darbietung, die den beiden Tänzern alles abverlangt. Immer wieder brandet Szenenapplaus auf und am Ende gibt es Standing Ovations für das erleichterte Tanzpaar. Angelina Kirsch muss mit den Tränen kämpfen, die im Training bei der aufwendigen Choreographie reichlich geflossen sind.

Jorge Gonzalez nimmt es dagegen locker und meint: "Kein Grund, Angst zu haben. Ich liebe Drama". Dieses Drama ist ihm sogar volle 10 Punkte wert. Motsi Mabuse weint während der Darbietung gleich selbst mit und gibt zu, dass die Harmonie des Paares die große Stärke des Auftritts war. Stärker noch als die Tanzdarbietung an sich: "Ich habe alles rund um mich vergessen, ich war ganz tief in der Performance. Die Körperlichkeit, das Timing, Amen". Folgerichtig zückt auch sie die Kelle mit der Höchstpunktzahl. Joachim Llambi findet Angelina Kirschs Leistung sogar noch besser als die von Profitänzer Massimo. Dem hätte er für zu viel Theatralik nämlich Punkte abgezogen. Nicht jedoch Angelina Kirsch, die damit nach Vanesssa Mai den zweiten 30-Punkte-Tanz des "Movie-Specials" von "Let's Dance" 2017 hinlegt.