Let’s Dance 2016: Diese Abstimmungsregeln gelten bei der RTL-Tanzshow

14. Mai 2016 - 0:27 Uhr

Warum kommt Ulli Potofski bei "Let's Dance" immer weiter?

Es ist bereits die neunte Woche bei "Let's Dance" 2016 angebrochen – und noch immer ist Ulli Potofski bei der RTL-Tanzshow dabei. Für viele Zuschauer ist das unverständlich. Schließlich erhielt der Moderator im "Around The World"-Special der achten Show nur drei Jurypunkte für seinen Rock'n'Roll zu "Blue Suede Shoes" von Elvis Presley. Nach Jurypunkten ist das der absolute Negativrekord der Staffel und sogar der sonst so milde gestimmte Juror Jorge Gonzalez urteilte: "Das war kein Rock'n'Roll." Joachim Llambi wollte eigentlich gar keine Punkte vergeben – doch laut Regelwerk ist ein Punkt das Minimum. Warum kommt Ulli Potofski bei "Let's Dance" immer weiter?

Moderator Daniel Hartwich erklärt die Abstimmungsregeln bei "Let's Dance".
Moderator Daniel Hartwich erklärt die Abstimmungsregeln bei "Let's Dance".

Moderator Daniel Hartwich erläutert noch einmal die Regeln von "Let's Dance": "Wir sagen ja immer, die Zuschauer haben es in der Hand. Und genau so ist es auch." Anhand der Jurybewertung nach der achten Liveshow erklärt Daniel Hartwich an einer Tafel: "Nach Jurypunkten hat sich nach dem Einzeltanz und dem Discofox-Marathon eine Punktzahl ergeben. Dann machen wir folgendes: Der erste Platz bekommt sieben Punkte, das geht runter bis zum letzten Platz, der bekommt einen – eben so viele Punkte, wie noch Paare dabei sind. Und dann, meine Damen und Herren, kommen Sie ins Spiel."

Denn zu den Jurypunkten – die auf einen bis sieben Punkte für die Plätze eins bis sieben heruntergebrochen werden – kommen die Punkte der Zuschauer. Hier gibt es ebenfalls einen bis sieben Punkte, die die wenigsten bis meisten Zuschaueranrufe für ein "Let's Dance"-Paar wiederspiegeln. "Wir sagen nicht immer nur, dass sie es in der Hand haben. Es ist wirklich so", erklärt Daniel Hartwich.

Die Zuschauer haben die "Let's Dance"-Entscheidungen in der Hand

Rein theoretisch sei sogar folgendes Szenario denkbar: "Es ist möglich, dass Victoria und Erich rausfliegen, obwohl sie die meisten Jurypunkte bekommen haben. Denn wenn die Zuschauer theoretisch das Juryvoting nach Punkten komplett umdrehen und wir einen Endstand mit Punktegleichheit haben, dann entscheiden Ihre Anrufe", macht Daniel Hartwich deutlich. Der "Let's Dance"-Moderator hofft, dass die Unklarheiten beim Voting damit beseitigt sind: "Wir hatten schon Verkündungen, da hing es an vier Telefonanrufen. Das sage ich jetzt nicht, um es spannend zu machen, das ist wirklich so. Vier Telefonanrufe haben darüber entschieden, wer weiter kommt und wer nicht."

Die "Let's Dance"-Zuschauer haben es also in der Hand, wer weiter mit der RTL-Tanzshow dabei ist und wer gehen muss. Mit nur noch sechs Paaren im Rennen wird es jetzt immer spannender. Wer es in der neunten Liveshow eine Runde weiter schafft, gibt es am Freitag, den 13. Mai um 20.15 Uhr bei RTL zu sehen.