Erhöhter Chlorat-Gehalt nachgewiesen

Lebensmittelrückruf von Tiefkühl-Pangasiusfilet

© Seafood Connection, Niederlande

8. November 2019 - 8:05 Uhr

Tiefkühlprodukt Pangasiusfilet zurückgerufen

Die Firma "Seafood Connection" aus den Niederlanden hat aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes das Tiefkühlprodukt "Pangasiusfilet mit zugesetztem Wasser, tiefgefroren" zurückgerufen.

Erhöhter Gehalt von Chlorat nachgewiesen

Das Produkt trägt die Handelsbezeichnung "Sealight", betroffen ist der 800 Gramm-Beutel (Nettogewicht) "ohne Haut, praktisch grätenfrei, glasiert, tiefgefroren" - ausschließlich die Ware mit aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdaten 03.06.2020, das auf der Verpackungsrückseite zu finden ist. Die Chargennummer ist VN530VI423 SC-HL-18106. Produkte mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten sind nicht betroffen. 

Bei einer Kontrolle wurde ein erhöhter Gehalt an Chlorat nachgewiesen. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung kann nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden, heißt es vom Unternehmen.

Wo wurde der Tiefkühl-Fisch verkauft?

Der Artikel wurde vorwiegend bei REWE, Nah & Gut und Firma Engert, Amberg in Sachsen, Thüringen und Bayern verkauft, wie das Verbraucherportal "Lebensmittelwarnung" berichtet. Die betroffenen Unternehmen haben die Ware umgehend aus dem Verkauf genommen.

Schon wieder Pangasiusfilet betroffen

Erst Mitte Oktober war ebenfalls bei Rewe Tiekfühl-Pangasiusfilet zurückgerufen worden, nachdem bei Kontrollen Rückstände von Reinigungsmittel entdeckt wurden.