In Monaco schon wieder ein Top-Rennen

Der steile Aufstieg des Lando Norris

Lando Norris wird von seinem Team gefeiert, als er die Ziellinie überquert.
Lando Norris wird von seinem Team gefeiert, als er die Ziellinie überquert.
© imago images/Motorsport Images, Glenn Dunbar via www.imago-images.de, www.imago-images.de

23. Mai 2021 - 21:19 Uhr

Norris jetzt direkt hinter den ganz Großen

Bottas im Mercedes? Nein. Perez im starken Red Bull? Auch nicht. Dritter der Fahrer-WM hinter den Formel-1-Alpha-Männchen Lewis Hamilton und Max Verstappen an der Spitze ist Lando Norris im McLaren. Der 21-Jährige fährt eine bockstarke Saison; in Monaco hat er seine bisherigen Leistungen mit einem starken dritten Platz gekrönt. Der Brite fährt sich kontinuierlich ins Rampenlicht, sein Team ist einfach nur froh, ihn zu haben.

Allem Druck standgehalten

Als Norris im Fürstentum die Ziellinie überquerte, feierte die Crew ihn, als hätte er das Rennen gewonnen. Das hat Norris nicht, aber der dritte Platz in Monaco, der Sprung aufs Treppchen – er ist eine weitere herausrangende Leistung des Youngsters in dieser Saison und darf kräftig gefeiert werden.

Einfach war es für Norris in Monaco ganz sicher nicht. Sergio Perez hatte ihm über weite Strecken des Rennens gehörig im Nacken gehangen. Als der McLaren-Youngster Probleme mit seinen Reifen meldete und die Konkurrenz das spitzbekam, rief Red Bull zur Attacke: Perez sollte angreifen, das tat er auch. Aber Norris hielt dem Druck des Mexikaners Stand. "Keine Kommentare mehr, bitte!", funkte der Brite zwölf Runden vor Schluss in die Box – und brachte die Punkte höchstkonzentriert ins Ziel. Das wirkte reif.

Den Teamkollegen überrundet

Ganz nebenbei deklassierte Norris seinen erfahrenen Teamkollegen Daniel Ricciardo. Norris überrundete den Australier, der auf Rang 12 landete und im Nachgang von einem "Wochenende zum Vergessen" sprach. Ricciardo ist nicht irgendwer – der 31-Jährige schloss die vergangene Saison als Fünfter ab, gewann in seiner Karriere schon sieben Grands Prix.

Dass der viel erfahrenere Pilot in der WM nur Achter ist und damit weit hinter seinem jungen Teamkollegen zurückliegt, man darf das als weiteres Ausrufezeichen in der jungen Karriere von Norris lesen. Auch, wenn man sicher eingestehen muss, dass Ricciardo beim neuen Arbeitgeber Eingewöhnungs-Probleme hat.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Große Pläne mit McLaren

Die Norris'sche Leistunskurve, sie zeigt immer steiler nach oben. 2019 WM-Elfter, 2020 WM-Neunter, 2021…? "Es ist eine seiner Stärken, dass Lando kaum Fehler macht. Ich habe in den letzten Jahren von ihm kaum Fehler gesehen", sagt McLaren-Teamchef Andreas Seidl, der happy ist, auch die kommenden Jahre mit seinem Fahrerjuwel bestreiten zu können. Norris unterschrieb bei McLaren kürzlich für mehrere Jahre, eine genaue Zahl nannte der Rennstall nicht.

Dafür aber gab es ausdrückliches Lob für den Piloten. "Unsere Entscheidung, Landos langfristige Zukunft bei McLaren zu bestätigen, war sehr einfach", sagte Seidl. "Lando hat uns seit seinem Rookie-Jahr mit seinen Leistungen beeindruckt, und seine Entwicklung als Fahrer ist seither deutlich zu sehen gewesen. Genau wie er haben wir große Ambitionen für unsere gemeinsame Zukunft, und ich freue mich, dass wir diese Reise sowohl für Lando als auch für das Team fortsetzen." (sfu)