RTL News>News>

Kripo Dresden warnt vor Missbrauchstäter: Schon sechs Übergriffe auf Schulkinder gemeldet

Ähnlicher Vorfall liegt bereits ein Jahr zurück

Kripo Dresden warnt vor Missbrauchstäter: Schon sechs Übergriffe auf Schulkinder gemeldet

Missbrauch? Mütter erinnern sich an zwielichtige Begegnung Polizei in Dresden warnt
01:56 min
Polizei in Dresden warnt
Missbrauch? Mütter erinnern sich an zwielichtige Begegnung

30 weitere Videos

Die Kriminalpolizei in Dresden ermittelt aktuell wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und prüft Zusammenhänge mit ähnlich gelagerten Fällen aus den vergangenen Wochen. RTL hat mit zwei Müttern gesprochen, die eine ähnliche Begegnung aus dem Frühjahr 2021 schildern – im Video.

Sechs Schulkinder innerhalb der letzten Wochen angesprochen

Der Polizei zufolge habe ein Unbekannter am 2. Mai einen elfjährigen Jungen angesprochen und ihn aufgefordert sich auf ihn zu setzten. „Kurz darauf berührte er den Jungen unsittlich“, heißt es in einer Mitteilung. Der Täter sei etwa 30 Jahre alt, circa 1,70 bis 1,80 Meter groß und von schlanker Statur. Er habe dunkle kurze Haare, ein „südländisches Äußeres“, spreche gebrochen Deutsch und trage einen Bart.

Im Zuge der Ermittlungen hätten sich der Kripo zufolge Parallelen zu fünf ähnlich gelagerten Fällen ergeben, insbesondere gebe es Übereinstimmungen bei der Täterbeschreibung. Zudem hätten sich die Vorfälle in örtlicher Nähe ereignet. So habe Mitte April ein Mann eine Siebenjährige angesprochen und ihr eine Zigarette angeboten. Am 15. April sprach ein Unbekannter zwei Mädchen (9, 11) an und wollte ihnen Katzenbabys zeigen, das geht aus der Polizeimeldung hervor. Am 26. April beobachtete ein Mann Kinder angeblich beim Spielen und sprach dort auch einen zehnjährigen Jungen an. Am 29. April sprach ein Unbekannter zwei Mädchen (11, 12) an, hielt eines von ihnen fest und wollte es küssen, heißt es. Montagnachmittag sei auf derselben Straße eine Elfjährige angesprochen und gefragt worden, ob sie Fotos machen wolle. Die Orte der sechs gemeldeten Vorfälle liegen in fußläufiger Nähe südlich der Dresdener Altstadt.

Vorfall vor einem Jahr: Fremder forderte Kinder zum Versteckspiel auf

Ein Fall, den uns zwei Frauen schildern, und der sich bereits im Frühjahr 2021 ereignet habe, ist ähnlich gelagert. Cornelia Z. und Cornelia B. sind Mütter zweier damals elfjähriger Kinder, die auf einer Wiese in Dresden-Plauen zusammen mit einem weiteren circa fünfjährigen Jungen gespielt haben. Die Grünfläche, die von dichtem Bewuchs aus Sträuchern und Büschen umgeben ist, sei eine Abkürzung für den Schulweg, den wohl viele Kinder wählen. Sie liege in der Nähe einer Eisdiele. Details, die auch dem jungen Mann bewusst gewesen sein könnten, der die Kinder vor einem Jahr zum Versteckspiel aufforderte.

Er sei nach Aussage der Kleinen „viel jünger“ gewesen als die Eltern, freundlich, nett, und habe mit einem Akzent gesprochen. Zunächst hätten sich das Mädchen und die beiden Jungen auf das Spiel eingelassen, doch dann sei ihnen die Situation zunehmend komisch vorgekommen. Sie tricksten den Mann aus, indem sie sich erneut versteckten und dann nach Hause rannten.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

„Da war ich dann wirklich ein bisschen erschrocken“

„Im ersten Moment haben sie nicht darüber nachgedacht, dass das ein Fremder ist, der da mit ihnen spielt“, so Cornelia Z. Nach einer Weile hätte ihre Tochter sich dann wohl daran erinnert, was man ihr in der Schule zum Umgang mit Fremden beigebracht habe. „Ich glaube, da kam ihr das dann in den Sinn und da hat sie dann zu dem anderen Jungen gesagt: ‘Komm, wir hauen lieber hier ab, das ist ein bisschen komisch.’“ Zu Körperkontakt sei es nicht gekommen. Einmal habe der Mann dem Mädchen aufgeholfen, nachdem es hingefallen war. „Da war ich dann wirklich ein bisschen erschrocken“, so die Mutter. Zur Polizei gingen die Eltern damals nicht, informierten jedoch die Schule und andere Eltern.

Die Kripo Dresden fragt nun: Wer kennt die beschriebene Person? Wer kann als Augenzeuge etwas zu den Vorfällen beitragen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351-4832233 entgegen. (cwa)