Strafanzeige gegen Unbekannt

Kriminelle fälschen Corona-Impfpässe in Frankfurt

Impfpässe sind mit dem Impfstoffaufkleber, einem Stempel des Impfzentrums und der Unterschrift des behandelnden Arztes versehen.
Impfpässe sind mit dem Impfstoffaufkleber, einem Stempel des Impfzentrums und der Unterschrift des behandelnden Arztes versehen.
© dpa, Marijan Murat, mut axs

16. April 2021 - 10:02 Uhr

Falsche Pässe angeblich vom Impfzentrum Frankfurt (Hessen) ausgestellt

Eigentlich verlässt man sich darauf, dass die Angaben in unseren Impfausweisen stimmen. Gerade jetzt in der Corona-Pandemie ist der Zusatz "Corona-Impfung" im Pass so wichtig. Im Internet kursieren jetzt aber falsche Impfpässe, die angeblich vom Frankfurter Impfzentrum ausgestellt wurden. Den Kriminellen droht im schlimmsten Fall eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.

Schon der Kauf eines gefälschten Ausweises ist eine Straftat

Das Frankfurter Gesundheitsamt und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) als Betreiber des Impfzentrums Frankfurt warnen vor gefälschten Impfausweisen, die angeblich vom Frankfurter Impfzentrum ausgestellt sind. Die gibt es derzeit im Internet zu kaufen. "Damit wird nicht nur die Gesundheit anderer Menschen gefährdet", so die Stadt in einer Pressemeldung. "Bereits der Erwerb eines gefälschten Impfausweises ist Betrug und damit eine Straftat."

Das DRK hat Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Bei einer Anzeige wegen Betrugs droht den Kriminellen mindestens eine Geldstrafe und im schlimmsten Fall eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.