Vereinfachung soll Zeit und Geld sparen

Gelber Schein bald abgeschafft: Krankmeldung soll digitalisiert werden

© picture alliance / Eibner-Presse, Eibner-Pressefoto

13. September 2019 - 9:52 Uhr

Krankenkassen sollen Krankschreibungen digital übermitteln

Weniger Papierkram, weniger Arbeitsaufwand – das ist das Ziel von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Er will Unternehmen entlasten, indem zum Beispiel kranke Arbeitnehmer nicht mehr einen gelben Schein einreichen müssen, sondern die Krankenkasse ihn direkt digital übermittelt. So soll die Wirtschaft mindestens 1,1 Milliarden Euro pro Jahr sparen.

Gelber Schein für Krankmeldung nicht mehr „zeitgemäß“

"Überbordende Bürokratie belastet die Wirtschaft, hemmt Innovationen und schwächt den Wirtschaftsstandort Deutschland", heißt es in Altmaiers Gesetzentwurf, der am 18. September im Bundeskabinett beschlossen werden soll.

"Arbeitnehmer müssen noch immer ihre Krankschreibungen bei ihrem Arbeitgeber in Papierform einreichen", beschreibt das Wirtschafsministerium in dem Entwurf. "Der damit verbundene manuelle Bearbeitungsaufwand ist angesichts der fortschreitenden Digitalisierung nicht mehr zeitgemäß." Weil die aufwendige Bearbeitung nicht mehr zeitgemäß sei, sollen zukünftig die Krankenkassen den Arbeitgeber elektronisch über Beginn und Dauer der Arbeitsunfähigkeit informieren. Welche Bedeutung die Diagnose-Kürzel auf dem Krankenschein haben, erklären wir hier.

Auch Aufbewahrung von Steuerunterlagen soll einfacher werden

Neben der Vereinfachung der Krankmeldung sollen auch andere Maßnahmen ergriffen werden, die zum Abbau der Bürokratie beitragen sollen. So soll auch die Aufbewahrung von Steuerunterlagen erleichtert werden. Die elektronisch gespeicherten Dokumente sollen zukünftig nur noch fünf anstatt zehn Jahre für die Finanzämter aufbewahrt werden müssen. Durch diese Maßnahmen will Altmaier Bürokratie abbauen und so Unternehmen entlasten – eine Forderung, die Wirtschaftsverbände schon lange stellen.

Bis das Gesetz in Kraft tritt, müssen Arbeitgeber allerdings nach wie vor den gelben Schein einreichen. Was Sie bei der Krankmeldung beachten müssen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.