RTL News>Life>

Krankmachende Keime in Wasserfiltern: Das sollten Sie bei der Benutzung unbedingt beachten.

Krankmachende Keime in Wasserfiltern: Das sollten Sie bei der Benutzung beachten

Kann man Leitungswasser bedenkenlos trinken? Günstige Erfrischung aus dem Wasserhahn

30 weitere Videos

Lohnen sich Wasserfilter überhaupt?

Leitungswasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Doch leider hat Wasser aus dem Hahn einen Nachteil – in vielen Regionen Deutschlands ist es stark kalkhaltig. Das sorgt nicht nur für weniger Geschmack, sondern schadet sogar Haushaltsgeräten, wie Kaffeemaschine oder Wasserkocher. Dagegen sollen Wasserfilter helfen: Sie versprechen Trinkgenuss und längere Lebensdauer von Geräten durch "weiches" Wasser. Doch worauf kommt es beim Kauf eines Wasserfilters an, und worauf sollte man bei der Benutzung unbedingt achten?

So funktionieren die Wasserfilter

Die meisten Kannenfilter funktionieren mit Aktivkohle-Kartuschen. Die sind in der Lage, Schadstoffe wie Fluoride, Chlore und Schwermetalle aus dem Wasser zu entfernen, indem sie sie sozusagen aufsaugen. Die günstigsten Kannenfilter gibt es schon ab zwölf Euro. Es gibt jedoch auch Modelle, die um die 70 Euro kosten. Aber: Teurer ist nicht immer besser, wie Sie in unserem Video erfahren. Das Fassungsvermögen liegt bei den meisten Kannen zwischen einem und zwei Litern. Für einen großen Haushalt empfehlen sich Wasserfilter mit einem Fassungsvermögen bis zu zwölf Litern. Sie sind jedoch nicht mehr zum Gießen geeignet, sondern funktionieren über einen Zapfhahn.

Mit dem Entkalken verschwinden wichtige Mineralstoffe

Die Kritik: Mehrfach haben von Verbraucherschutzorganisationen in Auftrag gegebene Labortests gezeigt, dass die Keimbelastung im gefilterten Wasser höher war, als in nicht gefiltertem Leitungswasser aus dem gleichen Hahn. Auch im Video ergibt die Laboruntersuchung bei einem der getesteten Filter ein gleichermaßen überraschendes wie erschreckendes Ergebnis. Immerhin: Zwei der drei Kannen schnitten gut ab. Dennoch: Ist es überhaupt notwendig das Wasser aus dem Hahn noch einmal zu filtern? Experten meinen nein. Leitungswasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Darüber hinaus entziehen die Filter dem Wasser zwar den Kalk und sorgen damit für "weiches" Wasser. Aber mit dem Kalk verschwinden eben auch für die Gesundheit wichtige Mineralstoffe, wie Kalzium und Magnesium.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Das sollten Sie unbedingt beachten

Die Kartuschen müssen in der Regel alle vier Wochen gewechselt werden. Ansonsten droht eine Verunreinigung des Trinkwassers, die für die Gesundheit bedenklich sein kann. Bewahren Sie die Filterkannen stets im Kühlschrank auf. Denn bei Zimmertemperatur können sich eventuell vorhandene Keime in den dunklen und feuchten Filterkartuschen schnell vermehren. Nicht zu vergessen: Durch die Filter, die rund sechs Euro pro Stück kosten, steigt für Verbraucher der Preis pro Liter von durchschnittlich weniger als einem Cent pro Liter auf circa 15 Cent und mehr.