Kostenloses Girokonto: Bei diesen Banken sparen Sie weiterhin

© dpa, Angelika Warmuth

28. August 2018 - 11:54 Uhr

Es sind nur noch 31 von 270 Banken

Immer mehr Banken haben ihre Girokonten in der Vergangenheit von kostenlos auf gebührenpflichtig umgestellt oder die Kunden an erhebliche Auflagen gefesselt, damit sie ihr Konto weiterhin kostenlos nutzen können. Das Portal "Stiftungwarentest" hat 270 Kontomodelle von 119 Banken und Sparkassen in Deutschland unter die Lupe genommen - auf der Suche nach kostenfreien Konten. Das Ergebnis: Es gibt sie doch noch, die kostenlose Kontoführung ohne "Wenn und Aber".

Diese 31 Banken bieten in Deutschland weiter Konten ohne Grundpreis und Girocard-Gebühren an:

  1. 1822direkt
  2. Bank im Bistum Essen
  3. Comdirect Bank
  4. Consorsbank
  5. Degussa Bank
  6. DKB
  7. Edeka Bank
  8. ING-Diba
  9. N26
  10. Norisbank
  11. Sparda Hessen
  12. VR Bank Niederbayern-Oberpfalz
  13. Wüstenrot Bank
  14. Deutsche Skatbank
  15. Bank für Kirche und Caritas
  16. Evangelische Bank
  17. Sparda Hannover
  18. Sparda West
  19. O2 Fidor Bank
  20. OstseeSparkasse Rostock
  21. PSD Bank Karlsruhe-Neustadt
  22. PSD Bank Kiel
  23. PSD Koblenz
  24. PSD Köln
  25. PSD Bank Hessen-Thüringen
  26. PSD Bank München
  27. PSD Bank Nürnberg
  28. PSD Bank Rhein-Ruhr
  29. Sparda-Bank München
  30. PSD Bank Braunschweig
  31. Sparda Ostbayern

Alle weiteren Ergebnisse der "Stiftung Warentest" finden Sie auch hier.

So sparen Sie bei jeder Bank Gebühren

Besonders bei Direktbanken sind Kunden, die keine Grundgebühren für ihr Konto oder ihre Girocard zahlen wollen, an der richtigen Adresse. Direktbanken wickeln einen Großteil des Geschäftes online ab und verzichten auf teure Filialen, was sich für den Kunden auf den Preis auswirkt. Wer auf solche Anlaufstellen als Kunde allerdings nicht verzichten möchte, der kann folgende Tipps nutzen, um trotz Grundgebühren bei der Kontoführung zu sparen. Auch bei Direktbanken können zum Beispiel Kosten für eine Überweisung mit Beleg oder eine Telefonberatung anfallen.

1. Tätigen Sie Überweisungen am PC, denn das ist oft günstiger als den Überweisungsträger bei der Bank einzuwerfen und die Überweisung durch die Bankangestellten ausführen zu lassen.

2. Benutzen Sie bei der Bargehabholung wenn möglich nur bankeigene Geldautomaten oder andere Automaten, bei denen Sie sicher sind, dass sie keine Gebühren zahlen müssen.

3. Bei vielen Kunden würde sich auch ein Kontomodellwechsel innerhalb ihrer Bank lohnen, wenn sie etwa gerade das Premium-Konto nutzen, ihnen aber auch ein normales Girokonto reichen würde.

4. In Deutschland trennen sich mehr Menschen von ihrem Partner als von ihrer Bank. Dabei ist ein Bankenwechsel seit dem 18. September 2016 gesetzlich einfacher geregelt. Ihre Bank muss sie dabei unterstützen, den Bankenwechsel innerhalb von zwei Wochen zu vollziehen. Worauf bei einem Wechsel zu achten ist, weiß Verbraucherexperte Torsten Knippertz. Alle Einzelheiten erfahren Sie in unserem Video!

Wie Sie bei einem Kontowechsel am einfachsten Gebühren sparen, erfahren Sie hier.