9. Januar 2019 - 20:12 Uhr

Erziehungsexpertin gibt Tipps

Vater setzt Tochter aus – weil sie nicht einschlafen wollte: Dieser Fall hat für ordentlich Schlagzeilen gesorgt. (Auch RTL.de hat darüber berichtet.) Doch hinter dieser Schlagzeile steckt eine Geschichte, die so vermutlich jeder Vater und jede Mutter kennt. Manchmal bringen einen die Kinder bis zur Weißglut, doch wie reagieren wir als Eltern dann richtig? Eine Erziehungsexpertin gibt im Video Tipps, wie Eltern Situationen wie diese nicht eskalieren lassen.

Vater habe das Mädchen nicht wirklich aussetzen wollen

Der Vater des ausgesetzten Mädchens zeigte sich im Gespräch mit RTL absolut reumütig: Er habe seine Tochter nicht wirklich aussetzen, sondern nur zu einer erzieherischen Maßnahme greifen wollen. Das Mädchen sei schon Tage zuvor zickig gewesen, war undankbar, es habe viel Streit gegeben. Deshalb habe er das Kind aus der verzwackten Familien-Situation heraus bringen und zu seiner Großmutter von Stralsund nach Rügen fahren wollen. Aber im Auto sei die Situation wieder eskaliert und er habe das Mädchen dann vor die Tür gesetzt, sei aber immer in Sichtweite geblieben und auch nach kurzer Zeit wieder zurück an den Ort gekommen.

Da war das Mädchen aber bereits verschwunden. Es hatte an einem Haus in der Nachbarschaft geklingelt und um Hilfe gebeten. Die verzweifelten Eltern traf die verständigte Polizei dann nur wenige Minuten später an der Stelle an, an der der Vater das Mädchen zurückgelassen hatte. Auch da bereute der Mann bereits seine Kurzschluss-Handlung und versicherte, dass er sie nicht wirklich aussetzen wollte, bestätigt die Polizeisprecherin die Aussage des Vaters. Nichtsdestotrotz: Mit den Folgen müssen der Mann und die Familie nun leben - die Polizei und das Jugendamt sind eingeschaltet.