Eltern brechen bei Verlesung der Klageschrift in Tränen aus

Kita-Pädagoge gesteht vor Gericht: Ich habe Kinder sexuell missbraucht

Kita-Pädagoge Lukas B. muss sich vor dem Landgericht Dresden wegen sexuellen Kindesmissbrauchs verantworten.
Kita-Pädagoge Lukas B. muss sich vor dem Landgericht Dresden wegen sexuellen Kindesmissbrauchs verantworten.
© RTL

11. Oktober 2021 - 20:59 Uhr

Prozess gegen Pädo-Erzieher in Dresden

Die Vorwürfe gegen diesen Mann sind unfassbar – vor dem Landgericht Dresden hat er alles gestanden. Pädagoge Lukas B. gab beim Prozessbeginn am Montag zu: Ich habe Kita-Kinder sexuell missbraucht. Mindestens acht Mädchen und Jungen sollen davon betroffen sein. Die Kinder waren zwischen zwei und drei Jahre alt.

Pädo-Pädagoge war seit 2018 in Dresdner Kita "Abenteuerland" tätig

Der Mann war seit April 2018 in der städtischen Kita "Abenteuerland" in Dresden-Strehlen als pädagogischer Mitarbeiter angestellt. Bis Oktober 2020 soll er dort sein Unwesen getrieben haben. Hinzu kommt, dass der Mann viele seiner Taten gefilmt haben soll. Inspiriert waren seine abscheulichen Übergriffe wohl von kinderpornographischem Material, das bei einer Hausdurchsuchung auf seinem Computer gefunden wurde. Dabei soll es sich um mehr als 50.000 Dateien handeln, die Lukas B. seit April 2013 heruntergeladen hat.

RTL-Reporter Frank Vacik war vor Ort

RTL-Reporter Frank Vacik war vor Ort am Dresdner Landgericht. Er berichtet von einer schauderhaften Anklageschrift.
RTL-Reporter Frank Vacik war vor Ort am Dresdner Landgericht. Er berichtet von einer schauderhaften Anklageschrift.
© RTL

Wie grausam die Taten von Lukas B. sein sollen, das wird klar, als die Anklageschrift verlesen wird. RTL-Reporter Frank Vacik war vor Ort. "Der Prozessauftakt war heute sehr emotional. Während der Angeklagte selbst keine Miene verzogen hat, als die Staatsanwältin die schauderhafte Anklage verlesen hat, konnten die Eltern ihre Emotionen selbst nicht verbergen", berichtet er. Sie seien zum Teil als Nebenkläger im Saal vor Ort. "Als sie das Grauenhafte, das ihren Söhnen und Töchtern zugestoßen ist, gehört haben, sind sie immer wieder in Tränen ausgebrochen."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kita-Betriebsleiterin ist fassungslos

Sabine Bibas, Betriebsleiterin der Kindertageseinrichtungen Dresden ist ebenfalls fassungslos. Im Interview mit Frank Vacik sagte sie: "Der Angeklagte ist in der Kita festgenommen worden – was für die Beteiligten auch nicht schön ist." Aber: "Das hat dazu geführt, dass er nicht dazu in der Lage war, etwas zu vertuschen oder zu löschen." Die Hausdurchsuchung habe nach ihrem Kenntnisstand direkt danach stattgefunden – damit verfüge die Staatsanwaltschaft nun über ausreichend Beweise.

Bei Lukas B. handle es sich um einen pädagogischen Mitarbeiter, der Erzieher habe werden wollen. Er habe zusätzlich das Personal in der Kita unterstützt und die "Schlafwache gemacht". "Bei jeder Anstellung lassen wir uns unterschreiben, dass keine Anklage oder kein Strafverfahren vorliegt – da gibt es eine ganze Liste an Paragraphen." B. sei nicht verdächtig gewesen und haben unterzeichnet.

Sabine Bibas ist Betriebsleiterin der Kindertageseinrichtungen Dresden.
Sabine Bibas ist Betriebsleiterin der Kindertageseinrichtungen Dresden.
© RTL

"Das Gefühl, das Kind nicht schützen zu können – das ist, glaube ich, ganz schwer zu ertragen", so Bibas. "Den Eltern geht es schlecht. Da kann ich mich schwer in diese Situation hineinversetzen. Ich kann Ihnen aber auch versichern, dass es meine Kolleginnen und Kollegen zurzeit auch nicht gut geht."

Lukas B. sitzt in Dresden in Untersuchungshaft

Wie Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt mitteilte, wurde der Beschuldigte bereits am 28. Januar 2021 festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Eltern wandten sich im Oktober vergangenen Jahres mit Hinweisen an die Polizei. Daraufhin seien die Ermittlungen eingeleitet worden. (dky)