Kinder wecken: Mit diesen Tipps klappt die Morgenroutine!

30. Dezember 2016 - 10:16 Uhr

Es ist eine Mammutaufgabe: Abends wollen die Kinder nicht ins Bett und morgens, wenn es schnell gehen muss, möchten sie am liebsten gar nicht mehr raus. Wir verraten Ihnen, wie Sie es schaffen, den Familien-Morgen routinierter ablaufen zu lassen, damit alle pünktlich im Kindergarten, der Schule oder bei der Arbeit sind.

Für einen guten Start in den Tag sorgen Lieblingslieder

Schon ein einziges Kind kann morgens ganz schön Zeit verzögern. Ans Aufstehen ist gar nicht zu denken, Trödeln beim Frühstück und beim Anziehen Tradition. Stress? Nein, haben die Kids überhaupt nicht - die Eltern dafür umso mehr.

Doch mit einigen Tricks geht's morgens schneller. Dabei soll es vor allem spielerisch zugehen. Das sorgt nicht nur für gute Laune beim Nachwuchs, sondern erleichtert auch den Eltern den Start in den Tag.

Die morgendliche Routine beginnt schon beim Wecken der Kinder. Hierbei der Tipp: Wecken Sie Ihre Nachkommen nicht einfach und gehen wieder aus dem Raum. Auch Anschreien ist keine Lösung. Im Gegenteil: Entspannen Sie Ihr Kind, indem Sie es dehnen und stretchen. Mit ein paar leichten Übungen fällt das Wachwerden viel leichter und stärkt die Bindung zueinander.

Beim Frühstück geht alles viel schneller, wenn Sie Brot und Obst schon mundgerecht schneiden. So sieht das Essen nicht wie eine große Aufgabe für die Kleinen aus, sondern kann nebenbei vernascht werden. Beim anschließenden Zähneputzen können Lieder helfen. Mit einer fröhlichen Melodie putzt es sich doch viel besser! Dafür können Sie Apps nutzen oder das Lieblingslied ihres Kindes abspielen.

Auch hat unsere Expertin Tipps fürs Anziehen und für den Weg zum Kindergarten oder zur Schule. Welche Ratschläge sie dafür parat hat, sehen Sie im Video oben.

Sie interessieren sich für Themen aus dem Bereich Familie? Dann schauen Sie sich doch die Videos in unserer Liste an.