Reptil als Hauptgericht bekam ihm nicht

Riesenwels nimmt den Mund zu voll und erstickt an Schildkröte

Ein Wels frisst eine Schildkröte im Göttinger Kiessee.
Ein Wels frisst eine Schildkröte im Göttinger Kiessee.
© Mathias Siebner, Privat

29. Juni 2021 - 8:50 Uhr

Angler machen überraschenden Fund im Göttinger Kiessee

Seine Fressgier bezahlte ein Wels mit seinem Leben. Angler zogen den Riesenfisch aus dem Göttinger Kiessee. In seinem Maul steckte noch die Beute, eine Schildkröte.

Im Todeskampf sind Wels und Schildkröte vereint

Angler ziehen einen Wels aus dem Göttinger Kiessee. Im Maul des Raubfisches steckt eine Schildkröte
Wels frisst Schildkröte im Göttinger Kiessee Quelle: Mathias Siebner
© Mathias Siebner, Privat

Was einmal im Schlund eines Riesenwels landet, ist für immer verschwunden. Im Göttinger Kiessee endete der unbändige Appetit des Monsterfisches mit einer großen Überraschung. Die Beute, eine Schildkröte blieb dem Raubfisch im Hals stecken. Christina Andersch war mit ihrem Paddelboot auf dem See unterwegs, als sie Beine einer Schildkröte aus dem See herausragen sah. Sie traute ihren Augen nicht, was sie dann aus der Nähe entdeckte. Im aufgerissenen Maul eines Welses steckte das fast vollständig verschlungene Reptil. "Ich habe versucht, die Schildkröte aus dem Maul zu ziehen – keine Chance", sagte Andersch dem "Göttinger Tageblatt".

Ähnlicher Fall um "Killerwels Kuno"

Angler zogen den gut anderthalb Meter langen Raubfisch mit einem Seil aus dem Wasser. Durch einen Schlag auf den Kopf erlösten sie das fast 40 Kilo schwere Tier von seinen Qualen. Die Schildkröte war bereits erstickt.

In deutschen Seen gibt es immer wieder Attacken von Riesenwelsen. Der bekannteste Fall ist "Killerwels Kuno" vom Volksgartenweiher in Mönchengladbach. Hier soll ein riesiger Wels einen kleinen Dackel gefressen haben. Der Mythos um Europas größte Süßwasser-Raubfische ist nun um eine Story reicher.