Zerschlagung von Warenhaus-Kette

Erste Standorte bekannt gegeben: In diesen Städten übernimmt Kaufland Real-Märkte

An diesen Standorten übernimmt Kaufland ehemalige Real-Filialen.
© picture alliance

20. Januar 2021 - 14:10 Uhr

Kaufland bestätigt Standorte gegenüber RTL

Die Supermarkt-Kette Real bereitet sich auf die Übernahme durch andere Handelsketten vor. Im Dezember genehmigte das Bundeskartellamt die Zerschlagung der Warenhauskette. 92Filialen gehen demnach an die zur Schwarz-Gruppe gehörende Handelskette Kaufland, die nun erste Standorte gegenüber RTL bestätigt.

"Wir gehen, Kaufland kommt"

In vielen Real-Märkten in Deutschland stehen alle Zeichen auf Abschied: Seit einigen Tagen gibt es wegen der Übernahme einen Ausverkauf der Produkte in den Filialen. Die Märkte locken mit Rabatten und Schnäppchen-Angeboten. An den Eingängen machen Schilder auf den Abschied von Real aufmerksam: "Wir gehen, Kaufland kommt." Denn bis Ende des Monats müssen alle Produkte raus und viele Märkte leer sein.

Nun könnte also alles ganz schnell gehen. Wie Kaufland RTL mitteilte, sollen schon zum 3. Februar ehemalige Real-Filialen unter Kaufland-Flagge eröffnen. Hierzu sollen sämtliche Logos an den Gebäuden und den Parkplätzen ausgetauscht und die Verkaufsfläche mit der Kaufland-Produktpalette ausgestattet werden. Außerdem werden "in den folgenden Wochen die Märkte entsprechend dem Kaufland-Konzept umgebaut und modernisiert." Diese Arbeiten sollen aber bei laufendem Betrieb stattfinden, sodass Kunden nach wie vor einkaufen können.

An welchen Standorten wird Real zu Kaufland?

So könnten die ehemaligen Real-Filialen bald aussehen
Das Kaufland-Logo ziert bald auch die ehemaligen Real-Filialen.
© picture alliance

Insgesamt plant Kaufland 92 ehemalige Real-Märkte zu übernehmen. Auf Anfrage bestätigte die Supermarkt-Kette nun erste Filial-Standorte, die übernommen werden sollen. Viele sind in Nordrhein-Westfalen.

Übernommen werden sollen zum Beispiel die Filialen in

  • Aachen
  • Bochum-Wattenscheid
  • Heinsberg
  • Paderborn

Außerdem plant Kaufland die Übernahme von den Standorten

  • Detmold
  • Edingen-Neckarhausen
  • Ettlingen
  • Germersheim
  • Hamm-Heessen
  • Kulmbach
  • Moers
  • Neuss (Bataverstarße)
  • Oldenburg

Im Laufe der nächsten Wochen sollen weitere Standorte kommuniziert werden.

Auch Edeka und Globus wollen Real-Märkte übernehmen

Nachdem bekannt wurde, dass die Warenhauskette Real an den russischen Investor SCP verkauft wurde, rissen sich viele Lebensmitteleinzelhändler um die Standorte. Auch Edeka und die Supermarktkette Globus wollen einen Teil der knapp 280 Warenhäuser übernehmen. Wie viele Märkte an Edeka gehen und welche Standorte betroffen sind, verriet die Supermarkkette auf Anfrage nicht. Man wolle die Entscheidung des Bundeskartellamtes abwarten, erklärte Edeka gegenüber RTL. Gerüchten zufolge, plane Edeka aber 72 Filialen zu übernehmen. Auch Globus wolle zum derzeitigen Zeitpunkt keine Angaben zu Standorten machen, um die "nun folgenden Gespräche mit den Vermietern der Immobilien nicht zu stören", teilte die Handelskette RTL mit.

Jobsicherheit für Mitarbeiter

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeuten die Übernahmen der Filialen vor allem eines: Jobsicherheit. Denn lange war unklar, was mit den Angestellten von Real passiert, viele machten sich Sorgen um Jobverlust und Arbeitslosigkeit. Doch wie das Bundeskartellamt in einer ersten Entscheidung über die Zerschlagung der Warenhaus-Kette mitteilte, stünden bei den Überlegungen der Wettbewerbshüter auch die Beschäftigten im Mittelpunkt. Durch die Übernahme und den dadurch verbundenen fortlaufenden Betrieb der Filialen, biete sich auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine neue Perspektive.