Täglich baden oder Katzenwäsche - das sagen Ärzte

Wie oft sollte man kleine Kinder waschen?

Täglich baden - oder reicht auch mal die Katzenwäsche? Wie oft und wann sollte man sein Kind waschen?
Täglich baden - oder reicht auch mal die Katzenwäsche? Wie oft und wann sollte man sein Kind waschen?
© iStockphoto, iStock, Maria Sannikova

13. Oktober 2021 - 10:07 Uhr

Wie selten ist noch gesund?

Für viele Eltern ist es ein leidiges Thema: Die kleinen Kinder täglich baden - oder reicht Katzenwäsche und dann eine wöchentliche Grundreinigung? Denn die meisten Kinder sind nun mal keine großen Fans vom großen Abwasch. Im Juli sorgten Schauspieler Ashton Kutcher (43) und Mila Kunis (38) in dieser Angelegenheit für eine echt schmutzige Hollywood-Enthüllung: Nicht nur, dass sie sich selbst meist mit Katzenwäsche begnügen, das gleiche Prinzip wenden sie bei ihren Kindern Wyatt (6) und Dimitri (4) an. Nur bei starker Verschmutzung werden Ashton und Mila aktiv. Aber ist das noch gesund?

Erst, wenn sie anfangen zu riechen

"Ich war nie eine Mutter, die ihre Babys badet", gestand Mila in Dax Shepards Podcast "Armchair Expert" im Juli. Und das setze sich bis heute fort. Erst "wenn der Dreck an ihnen sichtbar ist", mache sie sauber. "Ansonsten gibt es keinen Grund dafür", erklärte Ashton dazu. "Erst wenn sie anfangen zu riechen, wird es mal wieder Zeit", bestätigte seine Frau. Und wenn die Kinder tatsächlich mal gebadet werden müssen, benutzen die beiden keine Seife, weil das angeblich ihre sensible Haut irritiert. Was sagen Ärzte dazu?

Die Haut ist ein großes Abwehrorgan

Klar: Zu viel Seife schadet der Haut auf Dauer, auch bei Erwachsenen - auch diese Einsicht hat mittlerweile in vielen Köpfen Einzug gehalten. Sind aus medizinischer Sicht die Hygieneanforderungen an Kinder denen für Erwachsene gleichzusetzen? "So rein vom Medizinischen her betrachtet", sagt Kinderarzt Jakob Maske, Bundespressesprecher vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), "ist die Haut ja erst einmal ein großes Abwehrorgan und lässt auch jetzt nicht jede Bakterie oder jedes Virus durch."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Dr. Jakob Maske
Dr. Jakob Maske, Bundespressesprecher vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)
© RTL

Kinderarzt: Guten Mittelweg finden

Deswegen müsse man sich jetzt auch nicht jeden Tag am ganzen Körper waschen, so Maske. Wichtig sei da, wo man schwitzt, diese Stellen solle man ohne Frage sauber halten. "Wir wissen ja umgekehrt auch, dass die Kinder, die in keimfreien Haushalten groß werden, schneller krank werden", sagt der Kinderarzt uns. Zu viel Hygiene schade, zu wenig könne krank machen, sagt Maske. "Da muss man den guten Mittelweg finden."

Lese-Tipp: Ein bisschen Dreck ist nicht schlecht fürs Kind

Gesicht und Hände regelmäßig waschen

Arzt und Medizinjournalist Dr. Christoph Specht sieht das ganz ähnlich: "Tägliches Baden oder Duschen wird heutzutage nicht mehr als notwendig angesehen", sagt er uns. "Wenn wir jetzt von einem ganz normalen Spielalltag des Kindes ausgehen, dann würden wir sagen, dass Gesicht und Hände regelmäßig mit Seife gewaschen werden sollten, auch vor dem Essen." Dabei gehe es dann darum, die behüllten Erkältungsviren zu zerstören - da helfe Seife sehr viel. Bei Füßen, Po und Genitalbereich reiche eine tägliche einfache Wäsche, so der Mediziner.

Lese-Tipp: Säuglinge und Kleinkinder nicht zu häufig baden

Badetag ist nach wie vor eine gute Idee

"Was das Duschen und Baden angeht", so Specht, "gab es ja früher die Regel mit dem Badetag am Wochenende - und das ist gar keine so schlecht Idee." Denn aus medizinischer Sicht reiche einmaliges Duschen oder Baden pro Woche aus. "Das ist natürlich immer Pi mal Daumen und es hängt auch vom Verhalten des Kindes ab", so der Mediziner. Denn sowohl Maske als auch Specht sagen: Hat das Kind im Matsch getobt, sollten alle Eltern ein anschließendes gründliches Bad anstreben. Schon alleine aus ästhetischen Gründen. (ija)