Weltweite Aktivitäten hessischer Corona-Leugner

Welche Rolle spielen die "Freien Bürger Kassel" in Australien?

29. Juli 2021 - 17:29 Uhr

Kasseler Corona-Leugner versuchen offenbar auch weltweit Proteste gegen Corona-Maßnahmen zu befeuern. So soll eine Gruppe namens "Freie Bürger Kassel" laut Medienberichten für teils gewalttätige Anti-Lockdown-Demos in Australien geworben haben. Sehen Sie mehr dazu im Video.

Verfassungschutz verfolgt Aktivitäten

Der hessische Landesverfassungsschutz registriert nach eigenen Angaben "aufmerksam", dass die Gruppierung "Freie Bürger Kassel" über soziale Medien für Versammlungen außerhalb Deutschlands wirbt. So seien hinsichtlich von Veranstaltungen im März und Juli dieses Jahres in Kassel gleichzeitig Aufrufe zu parallel stattfindenden, weltweiten Versammlungen festgestellt worden, teilte das Landesamt für Verfassungsschutz mit.

Die Zeitung "The Guardian" hatte zuvor berichtet, die "Freien Bürger Kassel" hätten in ihren Social-Media-Kanälen organisatorische Informationen über die Demos in Australien verbreitet. Ein Post zum sogenannten "Melbourne March" habe über 20.000 Menschen erreicht.

Gruppierungen derzeit keine "Beobachtungsobjekte"

Im Großraum Kassel seien dem Verfassungsschutz neben den "Freien Bürgern" unter anderem die Gruppierungen "Nicht ohne uns - Kassel", die "Corona Rebellen Kassel" im Kontext der Gegner der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bekannt, teilte das Landesamt mit. Bei den Gruppierungen handele es sich derzeit nicht um Beobachtungsobjekte.

Die Gruppierung "Freie Bürger Kassel" sei als Organisator unterschiedlicher Kundgebungen in Kassel bekannt, darunter auch der Großdemonstration am 20. März 2021, woran wohl auch Rechtsextremisten teilgenommen hätten, erläuterte das Landesamt für Verfassungsschutz. Es prüfe fortlaufend, inwiefern Extremisten versuchen, Proteste zu instrumentalisieren.

(dpa/ mva)

Auch interessant