So tickt der neue Bayern-Trainer

Nagelsmann liebt Verena, seine Kinder, München und Weißwurst

Julian Nagelsmann und Verena kennen sich aus Schultagen
Julian Nagelsmann und Verena kennen sich aus Schultagen
© picture alliance

29. April 2021 - 14:58 Uhr

So ist Nagelsmann privat

Julian Nagelsmann ist ein Phänomen in der deutschen Fußballwelt. Er ist nicht nur der jüngste Bundesliga-Trainer (der Geschichte), mit seinem Wechsel zum FC Bayern ist er auch der teuerste Coach der Welt. So groß wie sein Talent, so groß ist sein Wille, sich trotzdem treu zu bleiben. Während der Trainer Nagelsmann Woche für Woche im Rampenlicht Bundesliga steht, ist über den Privatmensch nicht allzu viel bekannt. Wen liebt er, hat er Kinder? War er schon mal beim Schönheits-Doc? Welche Zeit hat ihn besonders geprägt? Wir haben nachgeforscht und Überraschendes erfahren.

Schon als Kind Bayern-Fan

"Für andere Klubs hätte ich den Vertrag nicht aufgelöst", sagte Julian Nagelsmann Ende April 2021 nachdem sein Wechsel nach München klar war. Schon 2018 hatte er in einem Interview verraten, dass der FC Bayern in seinen Träumen eine "große Rolle" spiele. Damals nur ein Satz, jetzt aber geht der "große Traum" mit der Nachfolge von Hansi Flick als Trainer des deutschen Rekordmeisters in Erfüllung.

Schon als kleiner Junge war Nagelsmann ein riesen Bayern-Fan. Sein Lieblingsspieler: Lothar Matthäus oder wie der 8-jährige Julian damals sagte: "Lotoma".

25 Jahre später ist er der neue Trainer in München. Der "Bild" verriet sein Bruder André Nagelsmann: "Der Familie hat er es am Abend vor der Bekanntgabe erzählt. Ich bin wahnsinnig stolz auf meinen kleinen Bruder." André war es übrigens auch, der den kleinen Julian seinerzeit aufklärte, dass sein Wunschspieler Matthäus heißt.

Lotoma wer? Genau, Lotoma Thäus

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Nagelsmann gerne in den Bergen

Privat ist der 1,90 Meter große Nagelsmann ein bodenständiger Typ. Mit seiner Frau Verena und den zwei Kindern lebt er in München. Der bayerischen Landeshauptstadt fühlt sich Nagelsmann besonders verbunden. "Meine Liebe zur Weißwurst ist nach wie vor ungebrochen. Das Gleiche gilt für meine Liebe zu den Bergen", sagte er im Interview mit "kreisbote.de".

Nagelsmann ein Familienmensch
Nagelsmann und seine Verena.
© picture alliance

Seit 14 Jahren ist er schon mit seiner Verena zusammen. Kennengelernt haben sie sich in der Schulzeit. Die Nagelsmann-Hochzeit war im März 2018. Doch sie hat es mit ihm nicht immer leicht – vor allem, wenn er sie manchmal mitten in der Nacht aus dem Schlaf reißt, wie er "Bild" verriet: "Meine Frau habe ich schon mehrmals damit geweckt, dass ich den Namen von irgendeinem Spieler laut im Schlaf gerufen habe. Das ist mir schon ein bisschen unangenehm."

Das Paar hat zwei Kinder. Sohn Maximilian ist sechs Jahre alt und ihre Tochter kam vergangenes Jahr zur Welt. So gut es geht, hält er seine Familie aus der Öffentlichkeit raus, denn er braucht die Normalität. "Mein Familien- und Freundeskreis erdet mich. Die müssen nicht jeden Tag Fußball schauen. Ich habe sehr viel Kontakt zum normalen Leben", sagte der Bundesliga-Trainier dem Onlineportal "Sportbuzzer".

Der Abenteurer

Instagram: @julian.nagelsmann
Julian Nagelsmann auf seinem Mountainbike.
© picture alliance

Nagelsmann mag es schnell und actionreich. Zum Training kommt er gern mal mit dem Skateboard. Er liebt das Mountainbiken, fährt Motorrad und spielt Beachvolleyball. Im Winter steht er gern mal auf der Piste oder auf dem Eis und spielt Eishockey. Nach der Trainerkarriere will er die Alpen überqueren: "Zu Fuß und im Zelt schlafen."

Erholung gönnt sich Nagelsmann in der Natur, denn nur hier fühlt er sich frei, kann für ein paar Momente die Bundesliga vergessen. "Wenn ich irgendwo in die Alpen gehe, richtig in die Berge, mit einem Zelt oder so. Oder auf eine Hütte mit Freunden. Ich entspanne am besten beim Sport: Wandern, Snowboarden, Skitouren. Ich bin nicht so der Relaxer. Drei Wochen Malediven würden mich eher umbringen als erholen", so Nagelsmann im "Playboy".

Zwei Schicksalsschläge begleiteten Nagelsmanns junge Karriere

Am 23. Juli 1987 wurde Nagelsmann in Landsberg am Lech, rund 60 Kilometer westlich von München, geboren und begann schon im Alter von fünf Jahren das Fußballspielen beim Dorfverein FC Issing. Über den FC Augsburg zog es ihn 2002 zu Bayerns Stadtrivalen TSV 1860. Nach den Stationen U17 und U19 rückte Nagelsmann, der nebenbei seine Schule beendete, in die zweite Mannschaft der Löwen auf, doch er kam nie zum Einsatz. Nach einem Meniskus- und Knorpelschaden und der Gefahr einer Arthrose musste er bereits 2008 seine Karriere beenden.

Der zweite Schicksalsschlag nur wenige Monate später. Mit nur 20 Jahren verlor er seinen Vater. "Es war eine brutal harte Zeit. Die beiden Ereignisse lagen vielleicht fünf Monate auseinander. Ich hätte das natürlich lieber nicht erlebt, aber, so traurig das war, es hat mich weitergebracht als Mensch", erzählte Nagelsmann in einem "Playboy"-Interview 2018.

Eine Zeit, in der besonders die Familie und Partnerin Verena eine Stütze für den noch jungen Nagelsmann waren. Es war aber auch die Zeit, in der er sich entschloss, Trainer zu werden. "Ich habe dann für mich entschieden: Wenn es als Profi nicht klappt, will ich etwas anderes im Fußball machen und darin erfolgreich sein. Mein Vater hatte so viel in mich investiert, all die Trainingsfahrten, die ganze Unterstützung. Ich wollte, dass das Früchte trägt. Auch, wenn er es nicht mehr miterlebt."

Vom Bayern-Fan zum Weltrekord-Trainer

Schönheits-OP und extravaganter Modegeschmack

Champions-League-Halbfinale 2020
Das Nagelsmann-Outfit gegen Paris in ganzer Pracht.
© SVEN SIMON/ Frank Hoermann/ Pool, Frank Hoermann/ SVEN SIMON

Nicht nur sportlich erregt der Flick-Nachfolger Aufsehen, auch modisch. Etwa mit seinem auffälligen Anzug im Champions-League-Halbfinale 2020 oder mit seinem knallroten Mantel einst als Zuschauer in der Allianz Arena.

Nagelsmann achtet nicht nur Klamotten-technisch auf sein Aussehen. Mit seinen 33 Lenzen hat der neue Bayern-Trainer auch schon eine Schönheits-OP hinter sich. "Ich habe Schlupflider und gerne ein bisschen größere Augen. Frauen dürfen sich auch immer schick machen und da dachte ich mir, dass man es als Mann auch machen kann. Ich habe es probiert und hoffe es ist einigermaßen geglückt", sagte Nagelsmann vor drei Jahren.