Schülergruppe aus Geisenheim steht im Finale

"Jugend gründet": Mit dieser App soll Nachhaltigkeit Spaß machen

15. Juni 2021 - 17:37 Uhr

Zwei Schüler-Teams aus Geisenheim im Finale von "Jugend gründet"

Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck? Wie kann ich meinen Alltag nachhaltiger gestalten? Auf diese Fragen will eine Gruppe von Schülern der Internatsschule Schloss Hansenberg aus Geisenheim mit einer App Antworten geben – ganz spielerisch. Für ihre Idee sind sie jetzt beim Bundeswettbewerb "Jugend gründet" ins Finale gezogen.

Spielerisch zu mehr Nachhaltigkeit mit der App "Need of World"

"Kleine Taten können die Umwelt verändern. Das ist unser Motto. Wenn viele Menschen an vielen Orten kleine Dinge tun. können sie großes Schaffen", erklärt uns Carolin Stotz. Sie ist 16 Jahre alt und hat die App "Need of World" mitprogrammiert. "Wir wollen ein Bewusstsein schaffen, damit jeder ein bisschen nachhaltiger wird." So können Nutzer Punkte sammeln, indem sie etwa einen Tag lang das Auto stehen lassen oder auf Fleisch verzichten. Zusätzlich gibt es Tipps rund um das Thema Nachhaltigkeit.

LESE-TIPP: Kreatives Schüler-Startup aus Kelkheim upcyelt Kennzeichen

"MyTrest": Biologische Verpackungen aus Wein-Abfall

Schloss Hansenberg scheint eine echte Talentschmiede zu sein, denn neben "Need of World" ist noch ein weiteres Schüler-Team aus Geisenheim ins "Jugend gründet"-Finale eingezogen. Aus Trester, einem Abfallprodukt bei der Weinherstellung, wollen die Gründer von "MyTrest" biologische Verpackungen herstellen. "Unser Produkt könnte man hier in die Weinberge schmeißen und es wird wieder der Dünger, der es mal war", sagt der 17 Jahre alte Robert Schöninger. Den Rohstoff beziehe man von regionalen Produzenten und stärke damit "nicht nur die Umwelt, sondern auch die Region". Wer eines der Teams mit seiner Stimme unterstützen möchte, kann dies über die Webseite des Wettbewerbs tun.

Auch interessant