John Battaglia hingerichtet: Tochter Christie wünschte sich 15 Jahre lang seinen Tod

08. Februar 2018 - 11:01 Uhr

Battaglia erschoss seine beiden Töchter - um sich an seiner Frau zu rächen

Ihr Schmerz muss unerträglich sein. Christie Battaglia wünscht ihrem eigenen Vater den Tod. John Battaglia ist ein Mörder, hat 15 Jahre lang auf die Todesstrafe gewartet. Er hat Christies jüngere Geschwister erschossen, um sich an der Mutter zu rächen. Jetzt wurde der 62-Jährige in Texas hingerichtet.

Am Telefon musste Christies Stiefmutter anhören, wie ihre Mädchen getötet wurden

John Battaglia war schon immer ein Gewalttäter, hat seine beiden Ehefrauen immer wieder verprügelt. Christie ist die einzige Tochter aus der ersten Ehe. Mit seiner zweiten Frau Mary Jean hat John Battaglia noch zwei weitere Töchter, Faith und Liberty.

Mary Jean will raus aus der Alptraum-Ehe, ein neues Leben ohne ihren gewalttätigen Mann beginnen. Sie zeigt ihn an, will sich scheiden lassen. Doch John Battaglia rächt sich auf besonders grausame Weise: Er ruft Mary Jean vor der Tat an. Am Telefon muss sie mit anhören, wie er die beiden gemeinsamen Töchter erschießt. Dieses Telefonat wird Mary Jean nie im Leben vergessen. Vor Gericht sagt sie aus: "Ich hörte Faith rufen: Daddy, tue es nicht! Tu es nicht!" Dann fallen die Schüsse. Er sagte zu Mary Jean noch "Frohe Weihnachten" - und legte auf.

Christie war ihr halbes Leben lang das Mädchen, dessen Vater in der Todeszelle sitzt. In unserem bewegenden Interview spricht die inzwischen 30-Jährige über die Jahre, in der sie auf den Tod ihres eigenen Vaters gewartet hat. Außerdem spricht John Battaglia im Video über seine Zeit in der Todeszelle - und darüber, was er direkt nach der Tat gemacht hat.